Zu Der Offentlichen Prufung Der Schuler Des Koniglichen Friedrich-Wilhelms-Gymnasiums Zu Posen, Am 17. Marz 1845

Zu Der Offentlichen Prufung Der Schuler Des Koniglichen Friedrich-Wilhelms-Gymnasiums Zu Posen, Am 17. Marz 1845 : Ladet Alle Beschutzer, Gonner Und Freunde Des Schulwesens (Classic Reprint)

By (author) 

Free delivery worldwide

Available. Dispatched from the UK in 3 business days
When will my order arrive?

Description

Excerpt from Zu der Offentlichen Prufung der Schuler des Koniglichen Friedrich-Wilhelms-Gymnasiums zu Posen, am 17. Marz 1845: Ladet Alle Beschutzer, Gonner und Freunde des Schulwesens Jedes tiefere Studium der Natur verlangt genaue Kenntniss der Arten. Artkenntniss, so wenig wissenschaftlichen Werth sie an und fur sich hat, gewinnt doch hohe wissenschaftliche Bedeutung als der Boden, in dem allein der Baum einer tieferen Erkenntniss der organischen Natur festen Stand und kraftige Nahrung gewinnen kann. Darum darf seit lange alles, was zur Kenntniss der Arten erweiternd oder berichtigend, befestigend oder erleichternd beitragt, darauf rechnen, von allen denen willkommen geheissen zu werden, denen ein tiefes und allseitiges Verstandniss der lebendigen Natur als eine der wurdigsten und belohnendsten Aufgaben des Menschengeistes erscheint. In der letzten Halfte des vorigen und in dem verflossenen Theile dieses Jahrhunderts ist fur die Kenntniss der lebenden und fossilen Arten unendlich viel mehr geschehen, als in allen fruheren Jahrhunderten zusammen, freilich auf gar verschiedene und zuweilen, wie sich nicht laugnen lasst, mehr hindernde als fordernde Weise. Bei den widerstreitenden Ansichten uber die Weise, in welcher zur Forderung der Artkenntniss am Besten beigetragen werde, lohnt es sich wohl der Muhe nach einem vermittelnden und vereinigenden Worte zu suchen. Linne, mit welchem der Morgen einer gesicherten Artkenntniss beginnt, und seine nachsten Nachfolger mit ihm stellten fur jede Art eine moglichst kurze Diagnose auf, von der sie verlangten, dass dieselbe nur auf die gemeinte und auf keine einzige andere Art derselben Gattung passe; bei der Aufstellung neuer Arten trat dazu meist noch eine kurze Beschreibung, oft nicht mehr als eine etwas breitere Para phrase der Diagnose. Dass die Aufstellung solcher moglichst kurzen Diagnosen eine gluckliche Idee war, zeigte bald die Leichtigkeit in der Bestimmung der Arten; dass diese gar zu oft in Leichlfertigkeit ausartete, dass vielen noch unbeschriebenen Arten ein und derselbe Name bei gelegt wurde, weil dieselbe Artdiagnose auf sie passte, dass so Irrthumer und Zweifel, selbst uber eine gar grosse Anzahl Linne'scher Arten, entstanden, an deren Losung viele, zu etwas Besserem bestimmte Krafte verschwendet wurden und die Zum grossen Theil noch heute ungelost sind, an alledem waren viel seltener jene Diagnosen, viel seltener Nachlassigkeit der Bestimmenden und Weiterarbeitenden, als die entschiedene nud grosse Unzulanglichkeit der ersten kurzen Be schreibungen Schuld. Viele erkannten gar bald, dass wegen der moglichen Entdeckung sehr ahnlicher noch unbekannter Arten, bei der Publikation einer neuen Art vor allen Dingen eine so genaue und ausfuhrliche Beschreibung nothig sei, dass eine Verwechselung von ganz nahe verwandten Arten, auf welche dieselbe Artdiagnose gedeutet werden konnte, mit der dadurch bezeichneten Art nicht weiter zu furchten sei und stellten so durch Publikation genauer und aus fuhrlicher'beschreibungen eine grosse Zahl von Arten fur alle Zeiten fest. Ein s'o grosses und unlaugbares Verdienst sie sich dadurch erwarben, fanden ihre Leistungen und ihr Verfahren doch Gegner, die gegen dasselbe besonders das geltend machten, dass die naturhistorische Literatur durch solche Beschreibungen zu einer endlosen Breite anzuwachsen drohe und die ihrerseits grosstenlheils durch eine Erweiterung der Diagnosen, die unter ihren Handen das Wesen durf tiger Beschreibungen annahmen und den eigentlich diagnostischen Charakter immer mehr verloren, zur Sicherung der Arten beizutragen suchten. Ueber ihren doppelten Irrthum hat die Geschichte. About the Publisher Forgotten Books publishes hundreds of thousands of rare and classic books. Find more at www.forgottenbooks.comshow more

Product details

  • Paperback | 76 pages
  • 152 x 229 x 4mm | 113g
  • Forgotten Books
  • United States
  • German
  • , black & white illustrations
  • 024332636X
  • 9780243326365