Wilhelm Meisters Lehrjahre - Band 4

Wilhelm Meisters Lehrjahre - Band 4

List price: US$15.84

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Auszug: ...hatte. IV. Buch, 13. Kapitel Dreizehntes Kapitel Serlo empfing ihn mit offenen Armen und rief ihm entgegen: "Seh ich Sie? Erkenn ich Sie wieder? Sie haben sich wenig oder nicht geandert. Ist Ihre Liebe zur edelsten Kunst noch immer so stark und lebendig? So sehr erfreu ich mich uber Ihre Ankunft, dass ich selbst das Misstrauen nicht mehr fuhle, das Ihre letzten Briefe bei mir erregt haben." Wilhelm bat betroffen um eine nahere Erklarung. "Sie haben sich," versetzte Serlo, "gegen mich nicht wie ein alter Freund betragen; Sie haben mich wie einen grossen Herrn behandelt, dem man mit gutem Gewissen unbrauchbare Leute empfehlen darf. Unser Schicksal hangt von der Meinung des Publikums ab, und ich furchte, dass Ihr Herr Melina mit den Seinigen schwerlich bei uns wohl aufgenommen werden durfte." Wilhelm wollte etwas zu ihren Gunsten sprechen, aber Serlo fing an, eine so unbarmherzige Schilderung von ihnen zu machen, dass unser Freund sehr zufrieden war, als ein Frauenzimmer in das Zimmer trat, das Gesprach unterbrach und ihm sogleich als Schwester Aurelia von seinem Freunde vorgestellt ward. Sie empfing ihn auf das freundschaftlichste, und ihre Unterhaltung war so angenehm, dass er nicht einmal einen entschiedenen Zug des Kummers gewahr wurde, der ihrem geistreichen Gesicht noch ein besonderes Interesse gab. Zum erstenmal seit langer Zeit fand sich Wilhelm wieder in seinem Elemente. Bei seinen Gesprachen hatte er sonst nur notdurftig gefallige Zuhorer gefunden, da er gegenwartig mit Kunstlern und Kennern zu sprechen das Gluck hatte, die ihn nicht allein vollkommen verstanden, sondern die auch sein Gesprach belehrend erwiderten. Mit welcher Geschwindigkeit ging man die neusten Stucke durch! Mit welcher Sicherheit beurteilte man sie! Wie wusste man das Urteil des Publikums zu prufen und zu schatzen! In welcher Geschwindigkeit klarte man einander auf! Nun musste sich bei Wilhelms Vorliebe fur Shakespearen das Gesprach notwendishow more

Product details

  • Paperback | 30 pages
  • 189 x 246 x 2mm | 73g
  • Rarebooksclub.com
  • United States
  • German
  • black & white illustrations
  • 123670956X
  • 9781236709561