Verg Tung Von Vorstandsmitgliedern Durch Dritte

Verg Tung Von Vorstandsmitgliedern Durch Dritte : Rechtlich Zul Ssiges Instrument Zur Aufl Sung Des Principal-Agent-Konflikts in Der Aktiengesellschaft?

By (author) 

Free delivery worldwide

Available. Dispatched from the UK in 3 business days
When will my order arrive?

Description

In den letzten Jahren ist das Verhalten von Vorst nden verst rkt zum Gegenstand ffentlicher Diskussion, sowie wissenschaftlicher Er rterung geworden. Den Anlass daf r bilden mehrere schlagzeilentr chtige Skandale, sowie das steigende Interesse an Aktien in allen Bev lkerungsschichten. Vor dem Hintergrund dieser Skandale nehmen gleichzeitig die Fragen zu, wie Vorst nde zuk nftig effektiver kontrolliert werden k nnen. Als eine erste Antwort auf diese Fragen sind insbesondere die Bildung der Regierungskommission Corporate Governance und die Schaffung des Corporate Governance Kodex im Jahre 2002 zu nennen. Gleichzeitig ist auch der Gesetzgeber in den letzten Jahren in immer k rzeren Abst nden t tig geworden. Damit ist nicht zuletzt der Versuch verbunden, die gesetzlichen Regelungen hinsichtlich der Kontrolle und Haftung von Vorst nden weiter zu versch rfen. Diese Ma nahmen reichen jedoch f r die Disziplinierung des Managements h ufig noch nicht aus. Daher sind die Aktion re vielfach zur anreizorientierten Verg tung von Vorstandsmitgliedern bergegangen, um den Vorstand auf diese Weise am unternehmerischen Risiko zu beteiligen oder zumindest die divergierenden Interessen zu einem Gleichlauf zu f hren. Insbesondere im Rahmen von gr eren Unternehmenstransaktionen kommt es dabei h ufig vor, dass Aktion re Bonuszahlungen ausloben, um die Unsicherheiten zu berwinden, denen die Anteilseigner und das Management in solchen Phasen der Ver nderung ausgesetzt sind. Erstaunlich ist allerdings, dass angesichts der Verbreitung dieses Ph nomens bislang noch kaum Stellungnahmen in Literatur und Rechtsprechung existieren, zumal solche sogenannten 'Drittverg tungen' komplexe Rechtsfragen hinsichtlich grundlegender Prinzipien des Aktienrechts aufwerfen: So ist der Vorstand einer AG gem 76 Abs. 1 AktG dazu verpflichtet, diese unabh ngig und im Interesse der Gesellschaft zu leiten. Eine Weisungsabh ngigkeit ist im Gegensatz zur GmbH ( 37, 45 GmbHG) gerade nicht vorgesehen. Gleichzeishow more

Product details

  • Paperback | 72 pages
  • 154.94 x 219.96 x 4.32mm | 158.76g
  • Bachelor + Master Publishing
  • United States
  • German
  • 386341313X
  • 9783863413132

About Gerrit Bulgrin

Gerrit Bulgrin wurde 1989 in Stuttgart geboren. Nach dem Abitur nahm er ein Studium der Rechtswissenschaften an der Bucerius Law School in Hamburg auf und schloss dieses mit Schwerpunkt auf Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht im Jahre 2012 mit dem Baccalaureus Legum (LL.B.) erfolgreich ab. Im Rahmen dieses Schwerpunktbereichs ist auch das vorliegende Buch entstanden.show more