Verfall Und Triumph, Erster Teil

Verfall Und Triumph, Erster Teil

By (author) 

List price: US$15.84

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Auszug: ... Gebrulle Uns Irrer aus den Dauerbadern bang! O Trauer deck uns zu mit Tranenhulle, Aus der Station mit Schwesternachtgesang! Im Garten aber hinter schwarzem Gitter Der Engel steht bei alten Baumen schwank. Er schuttelt sein Gefieder voll Geflitter. Ein Stern zerspruht in seines Haars Gerank. Er flieget auf zu Mondes gruner Klippe, Die bald das Meer des Morgens ubergraut. Es fahrt sein Schwert uns zwischendurch die Rippen. Wir sterben, rufend seinen Namen laut. Toten-Messe Dem Gedachtnis der Fanny Fuss I Die schwarze Flur, sie gleicht des Meeres Flache, Wo rote Flecken irren tief am Grund. Es brechen durch Korallen grune Bache. Wo Zuge rollen schwimmen Lichter bunt Und braune Walder in den Luften bangen, Die walzen Schatten uber Aug und Mund . . . Und warest du nicht schon von mir gegangen, Da wolbte sich ein ungewisser Mond? Und habest jenen Fremden nicht empfangen Und habest nie zur Nacht mit ihm gewohnt? Und jenes Leib im Traum voraus genossen, Der dich mit Lilienkussen suss belohnt? Schau ich bin arm und oftmals ausgegossen In viele Napfe, ein Gefass bald leer. Auch jener Rest ist nun zerflossen. Es fullet nichts die hohen Kruge mehr. II Bald sprenget Tag die grauen Laden auf, Der mich umbraust mit Larm und Stimmen Schall, Die Strasse blitzet und der Schienen Lauf. Ich bin Triumphzug, bluhend aus Verfall. Du Bitternis zerrinnst in diesen Stunden, Da Hauser wanken bei der Pauken Schwall. Schon tropfet Purpur aus des Himmels Wunde. Das ward mir langst zu frohlicher Gewahr: Gefesselt wohl, doch so dem Blut verbunden. Es jaget Morgen mildere Lufte her, Ein Bad auf heiteren Mittag mir bereitend, Da purzelt Clown und knallet Schiessgewehr Und ich spaziere friedlich, neugekleidet, Auch tont ein Horn, wo man die Fahne hisst, Auf dem Kamel ein roter Affe reitet. Doch jenen Tag, fast wunschlos, ihn vergisst Nicht weicher Schlaf, der weissen Dammer lischet. Ich darf wohl sagen, dass getrostet ist, Wer sich mit sshow more

Product details

  • Paperback | 38 pages
  • 189 x 246 x 2mm | 86g
  • Rarebooksclub.com
  • United States
  • German
  • black & white illustrations
  • 1236732308
  • 9781236732309