Tiere und Fabelwesen im Mittelalter
6%
off

Tiere und Fabelwesen im Mittelalter

Edited by 

Free delivery worldwide

Available. Dispatched from the UK in 3 business days
When will my order arrive?

Description

Tiere faszinieren - und das nicht erst seit sie als Helden von Zoo- und anderen Tiergeschichten die Medien erobern. Heute wird das Tier entweder zum Gebrauchs- und Verbrauchsobjekt degradiert oder als "besserer Mensch" gefeiert. Im Mittelalter dagegen ist der Kontakt zum Tier als Nahrungsspender, Arbeitskraft, Transportmittel und Jagdobjekt bzw. -begleiter noch viel unmittelbarer. Die Zoologie ist noch nicht als eigene Wissenschaft etabliert. Das Verstandnis vom Tier wird vielmehr von der christlichen Religion gepragt. Insofern sind Tiere auch in der Bildenden Kunst und Literatur vieldeutige Symboltrager.
Der hier vorgelegte Band legt den Fokus ganz dezidiert auf das Tier als Gegenstand und vor allem als Medium der geistigen Erfassung von Welt und Mensch durch den mittelalterlichen Menschen. Ziel des interdisziplinar konzipierten Bandes ist es zu zeigen, wie das Tier in massgeblichen mittelalterlichen Diskursen (Religion und Wissenschaft, Jagdalltag und Wappenwesen, Literatur und Kunst) zum Medium der Erkenntnis und Vergegenwartigung, der Strukturierung und Ordnung sowie der Deutung und Bewaltigung von Welt wird.
show more

Product details

  • Hardback | 350 pages
  • 155.96 x 233.93 x 20.57mm | 628g
  • Berlin, Germany
  • German
  • 40 Illustrations, black and white
  • 3110201372
  • 9783110201376

Table of contents

Sabine Obermaier: Tiere und Fabelwesen im Mittelalter. Ein erster UEberblick
Tier und Tierkunde
Stephan Zierlein: Aristoteles und die zoologische Wissenschaft der griechischen Antike
Henryk Anzulewicz: Albertus Magnus und die Tiere
Tier und Religion
Andreas Lehnardt: Behemot und Leviatan - Mythische Urwesen in der judischen Tradition
Tier und Geschichte
Ernst-Dieter Hehl: Ein Platz fur Fabelwesen: Die mittelalterlichen Weltkarten; Heiko Hartmann: Von Adlern, Loewen und Greifen. Tiere in der historischen und literarischen Heraldik des Mittelalters; Leonie Franz: Im Anfang war das Tier. Zu seiner Funktion und Bedeutung in mittelalterlichen Grundungslegenden
Tier und Kunst
Dethard von Winterfeld: Loewe und Adler; Anette Pelizaeus: Loewen, Drachen, Hasen, Greifen. Provenienz und Rezeption der Tierdarstellungen im Mainzer Dom; Claudia Meier: Bildlichkeit und Rezeption. Tierdarstellungen im Reiner Musterbuch
Tier und Literatur
Gunter Prinzing: Tiere und Tierstreit im Spiegel der byzantinischen Literatur; Bettina Bosold-DasGupta: Schweben, kreisen, gleiten, flattern... Zur Semantik der Voegel und Flugbewegungen in Dantes Divina Commedia; Marco Lehmann: Affe und Spiegel. Literarische Begegnungen mit nahen Verwandten
show more

Review Text

"The aim of this collection (in German and Englisch) is to focus on how the world of animals, real and fabulous, and the perception of the distinction between animals and man are mediated in medieval culture. [...] Prietzel deals with animals in Anglo-Saxon literature, Franz with the place of the stag in monastic foundation narratives, and there are studies of birds in the Divina Commedia(Bosold-DasGupta) and, as a coda, reflections of the ars simia in nineteenth - and twentieth-century literature (Lehmann)."Medium Aevum, LXXIX, 2010
show more

Review quote

"The aim of this collection (in German and Englisch) is to focus on how the world of animals, real and fabulous, and the perception of the distinction between animals and man are mediated in medieval culture. [...] Prietzel deals with animals in Anglo-Saxon literature, Franz with the place of the stag in monastic foundation narratives, and there are studies of birds in the Divina Commedia(Bosold-DasGupta) and, as a coda, reflections of the ars simia in nineteenth - and twentieth-century literature (Lehmann)."
Medium Aevum, LXXIX, 2010
show more

About Sabine Obermaier

Sabine Obermaier, Johannes Gutenberg-Universitat Mainz.
show more