Organisationskommunikation

Organisationskommunikation : Grundlagen und Analysen der sprachlichen Inszenierung von Organisation

Edited by  , Edited by 

List price: US$36.42

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Die Reihe Managementkonzepte versucht den Dialog zwischen Praxis und Wissenschaft sowie zwischen Wirtschaft und Gesellschaft zu fördern. Es geht um die Publikation theoriegeleiteter und praxisrelevanter Konzepte aus den Bereichen "Lernen", "Bildung" und "Entwicklung" (Organisations-, Management- und Personalentwicklung).§§Die Organisationskommunikation gehört zu den theoretisch und methodisch innovativsten Gegenstandsgebieten in einer anwendungsorientierten Sprachwissenschaft. Zugleich wird in den Wirtschaftswissenschaften, ähnlich wie bereits seit längerem in der Soziologie, von einer "linguistischen Wende" gesprochen. Sprache wird nicht mehr nur als Informationsmedium, sondern auch als Produktionsfaktor im doppelten Sinn gesehen: Einerseits werden die "Soft skills", zu denen auch die kommunikative Kompetenz von Organisationsmitgliedern zählt, als Faktoren der Produktivität wahrgenommen; andererseits dienen Sprache und Kommunikation auch der Produktion und der Konstruktion organisationaler Realität. Die AutorInnen dieses Sammelbandes gehen unter anderem folgenden Fragen nach: - Welche Rolle spielen Sprache und Kommunikation für Organisationen, wie ist kommunikative Effizienz leistbar und messbar, welche Potenziale bieten sich? - Wie werden zentrale Aspekte einer Organisation wie Konsensfindung, Identitätsmanagement, Selbstorganisation und Wandel interaktiv konstruiert und welche ideologisch geleiteten Gruppeninteressen werden dabei bedient? - Worin unterscheiden sich für Unternehmen typische Organisationsfelder wie Besprechungen, Mitarbeitergespräche und informelle Kommunikation sprachlich von einander und welche Konsequenzen hat dies? Wie wird der Sprachwechsel in multinationalen, mehrsprachigen Unternehmen organisiert? Die hier vorgestellten ersten Antworten aus einer linguistisch-funktionalen Betrachtungsweise sollen nach der Intention der Herausgeber die Möglichkeit einer Diskussion dieses zunehmend wichtiger werdenden Aspekts von Organisation über Disziplingrenzen hinweg eröffnen.
show more

Product details

  • Paperback | 291 pages
  • 149 x 212 x 24mm | 467g
  • Hampp, Rainer
  • German
  • m. Abb.
  • 3866182864
  • 9783866182868

Table of contents

1;Inhalt;6§2;Einleitung;8§3;Aufgabenfelder einer Linguistik der Organisation;18§3.1;1 Einleitung;18§3.2;2 Der Gegenstandsbereich "Organisations-kommunikation" aus dem Blickwinkel sprachwissen-schaftlicher Forschung;21§3.3;3 Beispielanalyse;33§3.4;4 Ein Integrationsversuch als Fazit;41§4;Gute Kommunikation teuer? Zum Konzept der kommunikativen Effizienz in den Wirtschaftswissenschaften und der Linguistik;48§4.1;1 Vorbemerkungen und Begriffsdefinition;48§4.2;2 (Kommunikative) Effizienz in der Betriebswirtschafts-lehre - ausgewählte Beispiele;50§4.3;3 Kommunikative Effizienz in der Linguistik;55§4.4;4 Ein empirisch basierter Beschreibungsversuch - Merkmale effizienter Kommunikation;57§4.5;5 Grundlegende Aspekte zur Beurteilung von kommunikativer Effizienz;63§4.6;6 Zu Stärken und Schwächen des Konzeptes oder "Darf und soll man in der Linguistik über kommunikative Effizienz sprechen?";65§5;Anwesenheit und Mitgliedschaft - eine soziologische Unterscheidung und ihr Wert für die linguistische Analyse von Organisationskommunikation;72§5.1;1 Einleitung;72§5.2;2 Wozu Systemtheorie in der Gesprächslinguistik?;74§5.3;3 Interaktion, Organisation und Gesellschaft;77§5.4;4 Mitgliedschaft und Entscheidung;85§6;Service und Kommunikation - Warum Service ein Forschungsfeld für Sprach- und Kommunikationswissenschaft ist;100§6.1;1 Service - ein Begriff der Alltagssprache und was sich dahinter verbirgt;101§6.2;2 Servicekommunikation;104§6.3;3 Servicekommunikation - Versuch eines ganzheitlichen Ansatzes;108§6.4;4 Ausblick;114§7;Die Konstruktion von Konsens und Einigkeit in Organisationen - am Beispiel der Mitarbeiterzeitung;120§7.1;1 Problemhintergrund und Fragestellung;120§7.2;2 Material und methodische Anmerkungen;122§7.3;3 Kernelemente des "Einigkeitsdiskurses" der MAZ;125§8;Postbürokratische Organisationen und Ungewissheit: Zum Verhältnis von Identitätsmanagement und Selbstorganisation;142§8.1;1 Einleitung;142§8.2;2 Das Datenmaterial;143§8.3;3 Die Wiedereinführung von Ungewissheit und Flexibilität;144§8.4;4 Bürokratisierung und Scheitern;149§8.5;5 Identitätsmanagement und Chaos;153§8.6;6 Selbstorganisation in der Unternehmens-kommunikation;158§8.7;7 Sprachliche Ambiguierung;161§8.8;8 Sprachliche Desambiguierung;162§8.9;9 Zusammenfassung und Diskussion;163§9;"Wie man über Wandel spricht" - Zur perspektivischen Darstellung und interaktiven Bearbeitung von "Wandel" in Organisationsprozessen;168§9.1;1 Einleitung;168§9.2;2 Problemhintergrund;171§9.3;3 Theoretischer Hintergrund;173§9.4;4 Sprachwissenschaftliche Untersuchung;176§9.5;5 Schlussbemerkungen;194§10;Besprechungen und ihr Bedarf;206§10.1;1 Besonderheiten von Besprechungen und ihrer Analyse;206§10.2;2 Zum Bedarf der Besprechung;212§10.3;3 Exemplarische Analysen des Bedarfs der Besprechung;216§10.4;4 Anschlussmöglichkeiten;221§11;Softcommunication - spontane innerbetriebliche Kommunikation außerhalb vorgegebener Strukturen;226§11.1;1 Einleitung;226§11.2;2 Kommunikationsdefinition;229§11.3;3 Kommunikationsvorstellungen und Einschätzung;230§11.4;4 Ausblick;240§12;Code choice in der internen und externen Unternehmenskommunikation;244§12.1;1 Bisher: Quantitative Sprachbedarfserhebungen;244§12.2;2 Neu: Qualitative Fallstudien;244§12.3;3 Methodische Zugänge;245§12.4;4 Externe und interne Kommunikation;247§12.5;5 Das Bäck'sche Drei-Ebenen-Modell der Sprachwahl;248§12.6;6 Unternehmens-Sprachpolitik: Kosten-Nutzen- Erwägungen;249§12.7;7 Individuelle Sprachpolitik: Motivationelle Faktoren der Sprachwahl;250§12.8;8 Externe Unternehmenskommunikation: Machtgefälle;252§12.9;9 Externe Unternehmenskommunikation: direkt oder indirekt?;254§12.10;10 Exkurs: Wie Rosenbauer den lateinamerikanischen Markt eroberte;256§12.11;11 Externe Unternehmenskommunikation: Wer ist am vielseitigsten, und wer hat es nicht nötig?;257§12.12;12 Interne Unternehmenskommunikation: Politik und Realität;259§12.13;13 Interne versus externe Unternehm
show more