Mit der "Bremen" nach New York 2014

Mit der "Bremen" nach New York 2014 : Hrsg.: Zentrum für Medien LIS

  • Calendar

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Die vierte "Bremen" des Norddeutschen Lloyds, einst eine der größten Schifffahrtsgesellschaften der Welt, ist eine Ikone der Bremer maritimen Tradition. Sie trug den Namen der Hansestadt in alle Welt und war ein Synonym für Luxus, Weltläufi gkeit und High Society. Marlene Dietrich, Richard Tauber, Max Schmeling, Graf Luckner alle fuhren sie mit der "Bremen" über den Atlantik. Schon der Stapellauf 1928 war ein internationales Großereignis. Reichspräsident von Hindenburg war der Taufpate. Die Superlative überschlugen sich: 22.000 Tonnen Stahl hatte der Bau des Ozeanriesen auf der A.G. "Weser" verschlungen. Das Schiff war 280 Meter lang und 30 Meter breit und fuhr 28 Knoten, extrem schnell für einen Passagierdampfer. 2400 Reisende und 1000 Mann Besatzung fanden an Bord der "Bremen" Platz. 65 Millionen Reichsmark, inklusive Innenausstattung und Zinsen, hatte der Bau gekostet. Für die Passage von Bremerhaven nach New York mussten Reisende in der 1. Klasse rund 1100 Reichsmark, in der 3. Klasse noch 500 Reichsmark bezahlen. Zum Vergleich: Ein Werftarbeiter verdiente im Monat etwa 150 Reichsmark.
Auf ihrer Jungfernfahrt 1929 gewann die "Bremen" das Blaue Band für die mit vier Tagen und 17,5 Stunden schnellste Atlantiküberquerung. Der Luxusliner kam bald zu dem ehrenvollen Beinamen "Königin der Meere" und wurde als "Bremen IV" zur Bremer Schiffslegende.
Am 16. März 1941 wurde die "Bremen" in Bremerhaven durch ein Feuer zerstört.
show more

Product details

  • Calendar | 12 pages
  • 300 x 400 x 3mm | 307g
  • 1. Aufl.
  • 9783837860092