Menschliches, Allzumenschliches

Menschliches, Allzumenschliches

List price: US$17.84

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Auszug: ...Geiste zum Klange verhalf; spater, mit Bach, auch im Protestantismus, soweit dieser durch die Pietisten vertieft und von seinem ursprunglich dogmatischen Grundcharakter losgebunden worden war. Voraussetzung und nothwendige Vorstufe fur beide Entstehungen ist die Befassung mit Musik, wie sie dem Zeitalter der Renaissance und Vor-Renaissance zu eigen war, namentlich jene gelehrte Beschaftigung mit Musik, jene im Grunde wissenschaftliche Lust an den Kunststucken der Harmonik und Stimmfuhrung. Andererseits musste auch die Oper vorhergegangen sein: in welcher der Laie seinen Protest gegen eine zu gelehrt gewordene kalte Musik zu erkennen gab und der Polyhymnia wieder eine Seele schenken wollte. - Ohne jene tief religiose Umstimmung, ohne das Ausklingen des innerlichst-erregten Gemuthes ware die Musik gelehrt oder opernhaft geblieben; der Geist der Gegenreformation ist der Geist der modernen Musik (denn jener Pietismus in Bach's Musik ist auch eine Art Gegenreformation). So tief sind wir dem religiosen Leben verschuldet. - Die Musik war die Gegenrenaissance im Gebiete der Kunst, zu ihr gehort die spatere Malerei des Murillo, zu ihr vielleicht auch der Barockstil: mehr jedenfalls als die Architektur der Renaissance oder des Alterthums. Und noch jetzt durfte man fragen: wenn unsere neuere Musik die Steine bewegen konnte, wurde sie diese zu einer antiken Architektur zusammensetzen? Ich zweifle sehr. Denn Das, was in dieser Musik regiert, der Affect, die Lust an erhohten, weit gespannten Stimmungen, das Lebendig-werden-wollen um jeden Preis, der rasche Wechsel der Empfindung, die starke Reliefwirkung in Licht und Schatten, die Nebeneinanderstellung der Ekstase und des Naiven, - das hat Alles schon einmal in den bildenden Kunsten regiert und neue Stilgesetze geschaffen: - es war aber weder im Alterthum noch in der Zeit der Renaissance. 220. Das Jenseits in der Kunst. - Nicht ohne tiefen Schmerz gesteht man sich ein, dass die Kunstler aller...show more

Product details

  • Paperback | 100 pages
  • 189 x 246 x 5mm | 195g
  • Rarebooksclub.com
  • United States
  • German
  • black & white illustrations
  • 1236698614
  • 9781236698612