Melinda und Dragoman

Melinda und Dragoman : Roman

  • Paperback
By (author) 

List price: US$18.27

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

György Konrad, 1933 als Sohn jüdischer Eltern in Ungarn geboren, gehört zu den führenden Schriftstellern seines Landes. In diesem Roman geht es um ein Liebespaar, Melinda und Dragoman. Beide nehmen eine wichtige Aufgabe wahr: Sie erzählen, berichten abwechselnd über Leben und Sterben von Menschen ihrer Umgebung. "Ich (Melinda) bin eine der Wortführerinnen der Budapester Mythologie, wer mit wem verheiratet gewesen, wer von wem verlassen worden, wer wessen Kind aus dritter Ehe ist, all das bewahreich im Gedächtnis... Wen wir aufgenommen haben, der wird nicht untergehen."
show more

Product details

  • Paperback
  • 108 x 177 x 17mm | 191g
  • 9783518387573

About Gyorgy Konrad

György Konrád wurde am 2. April 1933 in der Nähe von Debrecen als Sohn einer jüdischen Familie in Ungarn geboren. Im Jahr 1944 entging er nur knapp seiner Verhaftung durch Nationalsozialisten und ungarische Pfeilkreuzler, die ihn ins Konzentrationslager Auschwitz deportieren wollten. Mit seinen Geschwistern floh er zu Verwandten nach Budapest und lebte dort in einer Wohnung unter dem Schutz der Helvetischen Konföderation. Konrád studierte in Budapest Literaturwissenschaft, Soziologie und Psychologie bis zum Ungarnaufstand 1956. Anschließend arbeitete er von 1959 bis 1965 als Jugendschutzinspektor für die Vormundschaftsbehörde eines Budapester Stadtbezirks. Nebenbei publizierte er erste Essays. Ab 1965 stellte ihn das Budapester Institut und Planungsbüro als Soziologen für Städtebau ein. Seit dem Erfolg des Erstlingswerkes konzentrierte er sich auf die literarische Arbeit. In seinen Essays plädierte er für ein friedliches Mitteleuropa, das die Grenzen zwischen Ost und West überwinden solle. Weil er zwischen 1978 und 1988 nicht publizieren durfte, reiste er durch Westeuropa, Amerika und Australien. Das Publikationsverbot wurde erst 1989 aufgehoben.
show more