Kriegsendverbrechen zwischen Untergangschaos und Vernichtungsprogramm
21%
off

Kriegsendverbrechen zwischen Untergangschaos und Vernichtungsprogramm

Edited by  , Edited by 

Free delivery worldwide

Available. Dispatched from the UK in 4 business days
When will my order arrive?

Description

Die letzte Phase des "Dritten Reiches" ging mit einer kaum noch für möglich gehaltenen Steigerung von Terror und Gewalt einher. Es gab keine Mordtat, vor der die Nationalsozialisten nicht zurückschreckten, keine Grausamkeit, derer sie sich nicht bedienten, keinen "Feind", der vor ihnen sicher war. Dem "totalen Krieg" entsprach die "totale Vernichtung" von Menschen, Ländern, Städten, Dörfern. Der allumfassende Vernichtungswille des NS-Regimes kannte keinerlei systemische oder ökonomische Zweckrationalität mehr.In ihrer ersten Ausgabe befasst sich die Zeitschrift "Konzentrationslager. Studien zur Geschichte des NS-Terrors" mit den Kriegsendverbrechen. Herausgeber und Autoren gehen Indizien nach, die darauf hindeuten, dass die Nationalsozialisten angesichts der sich abzeichnenden Niederlage, enthemmt und befreit von pragmatischen Rücksichten auf militärische, ökonomische oder soziale Hinderungsgründe sowie auf Befindlichkeiten in der Bevölkerung, vor allem die verbrecherischen ideologischen Ziele ihrer Lebensvernichtungspolitik zu realisieren suchten.Die Zeitschrift versteht sich als ein Forum zur Erforschung der nationalsozialistischen Zwangslager, das dem gesamten Spektrum der mit dem Lagersystem und seiner Nachgeschichte verbundenen Themen Raum geben und die geschichtswissenschaftliche Debatte über den Nationalsozialismus und die staatliche Massengewalt im 20. Jahrhundert anregen möchte.show more

Product details

  • Paperback | 167 pages
  • 164 x 238 x 17mm | 317g
  • Metropol Verlag
  • German
  • m. 24 Abb.
  • 3863312821
  • 9783863312824