Karl Von Rotteck's Allgemeine Geschichte Vom Anfang Der Historischen Kenntniss Bis Auf Unsere Zeiten; Fur Denkende Geschichtsfreunde Bearbeitet. Erste Volksausgabe in 11 Banden. Fortgesetzt Bis Auf Unsere Tage Volume 6

Karl Von Rotteck's Allgemeine Geschichte Vom Anfang Der Historischen Kenntniss Bis Auf Unsere Zeiten; Fur Denkende Geschichtsfreunde Bearbeitet. Erste Volksausgabe in 11 Banden. Fortgesetzt Bis Auf Unsere Tage Volume 6

By (author) 

List price: US$13.48

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

This historic book may have numerous typos and missing text. Purchasers can usually download a free scanned copy of the original book (without typos) from the publisher. Not indexed. Not illustrated. 1861 edition. Excerpt: ...uber Montferrat und uber die Kusten von Provenee, uber Marseille, wahrend es auch in den ostlichen Meeren reichen Landerbesiz und die wichtigsten Handelsvortheile erwarb (s. B. V. S. 11), Nur die einheimische Zwietracht und fortwahrender Parteienkampf zernichteten solches Gluck, -Die machtigen Adorui und Fregosi zumal waren es, welche ihrem Hader das Gluck des Gemeinwesens opserten Solche Lahmung der Gesammtkraft war den ausseren Feinden willkommen. Nach 13jahrigem Kriege (geendigt 138t) errang das daheim ruhige Venedig das entschiedene Uebergewicht. Iezt gingen die auswartigen Besizungen grosstentheils verloren, und die Stadt Genua selbst ward abwechfelnd eigenen Tyrannen, oder den Herzogen von Mailand, oder den Konigen von Frankeich unterthan. . 1. Florenz. Dagegen schwang sich Florenz auf eine glanzende Hohe, meist durch die Tugenden und das Gluck des edlen Geschlechtes von Medieis. Das Gemeinwesen von Florenz hatte dieselben Sturme erfahren wie die ubrigen Republiken Italiens. Faktionen und ihre wechfelnde Wirkung, ' Anarchie und Tyrannei, hemmten den Fortgang des offentlichen Wohles: ein Auslander, Walter von Brienne (1342), weil leichter ertraglich scheint, einem Fremden als einem Mitburger oder Rivalen zu gehorchen, ward zum Herrscher ernannt, aber wieder vertrieben. Auf revolutionarem Wege wurde nach und nach die Uebermacht des Adels in demokratische Verhaltnisse, ja in Pobelherrschaft umgestaltet. Von der Demokratie--wo nicht besondere Gewahrleistungen ihrer Fortdauer sind--fuhrt ein naturlicherer Uebergang als von der Aristokratie zur.show more

Product details

  • Paperback | 98 pages
  • 189 x 246 x 5mm | 191g
  • Rarebooksclub.com
  • United States
  • English
  • black & white illustrations
  • 1236786408
  • 9781236786401