Innerparteiliche Willensbildungs- Und Entscheidungsprozesse in Der Bundes-SPD Im Spiegelbild Ihrer Medialen Darstellung

Innerparteiliche Willensbildungs- Und Entscheidungsprozesse in Der Bundes-SPD Im Spiegelbild Ihrer Medialen Darstellung

By (author) 

Free delivery worldwide

Available. Dispatched from the UK in 3 business days
When will my order arrive?

Description

Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 1,2, Universitat Duisburg-Essen (Institut fur Politikwissenschaften ), Sprache: Deutsch, Abstract: Fur die Sozialdemokratische Partei Deutschlands war die Wahl zum 17. deutschen Bundestag am 27. September 2009 ein dramatischer Einschnitt. In den Wochen nach der Wahl nahm die "Agenda 2010" in der medialen Aufarbeitung des Wahlsonntags bei der Ursachenzuschreibung fur die Wahlniederlage eine dominante Rolle ein. Schlagworter wie "Hartz IV" oder die "Rente mit 67" skizzieren zumindest oberflachlich die Ursachen fur das Wahldesaster der einstigen Arbeiterpartei. Fur das Erkenntnisinteresse der vorliegenden Diplom-Arbeit waren diese medial viel diskutierten und offentlich leicht darstellbaren Erklarungen fur die am Wahlabend sichtbar gewordene Ohnmacht der Sozialdemokraten nicht relevant. Stattdessen lieferte die in den ersten Januarwochen diesen Jahres in der SPD aufkommende Debatte uber die Erneuerung der Organisationsstrukturen, die in den Massenmedien schnell mit dem Begriff "Parteireform" etikettiert wurde, die Vorlage fur die Erstellung dieser Arbeit. "Gabriel wagt mehr Demokratie," so lautete am 13. Januar des laufenden Jahres eine der Schlagzeilen, die den geplanten Reformprozess der neuen SPD-Fuhrung unter "Parteichef" Sigmar Gabriel thematisierte. Fur den Autor dieser Arbeit musste sich damit augenblicklich die Frage stellen, ob die SPD in der jungeren Vergangenheit zu wenig Demokratie gewagt hatte. Weil sich die aufgeworfene Frage jedoch wegen ihres hohen Allgemeinheitsgrades nicht als Forschungsfrage eignet, wird das Erkenntnisinteresse dieser Arbeit mittels der Formulierung von zwei forschungsleitenden Fragen fixiert. Da eine Analyse des "tatsachlichen" Ablaufs solcher Prozesse mit den mir zur Verfugung stehenden technischen Hilfsmitteln sowie aufgrund der begrenzten zeitlichen und finanziellen Ressourcen nicht zu leisten ist, beschaftigt sich
show more

Product details

  • Paperback | 276 pages
  • 148 x 210 x 16mm | 363g
  • German
  • 1. Auflage.
  • Illustrations, black and white
  • 365627715X
  • 9783656277156