Geschichte Der Eisenbahnen Der Oesterreichisch-Ungarischen Monarchie (1, PT. 2)

Geschichte Der Eisenbahnen Der Oesterreichisch-Ungarischen Monarchie (1, PT. 2)

List price: US$35.26

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Dieses historische Buch kann zahlreiche Tippfehler und fehlende Textpassagen aufweisen. Kaufer konnen in der Regel eine kostenlose eingescannte Kopie des originalen Buches vom Verleger herunterladen (ohne Tippfehler). Ohne Indizes. Nicht dargestellt. 1898 edition. Auszug: ...der Gesellschaft wahnte, und auch, zusammen mit dem Verwaltungsrathe, sofort die Reducirung des alten Actiencapitals sowie die Einladung der Actionare zum Bezuge der neuen Titel verlautbarte. Da trat aber derCurator der Prioritaten II. und III. Emission, Dr. Golitschek, dazwischen, indem er sowohl bei der Curatel-Behorde, als auch beim Handelsministerium Einsprache erhob, was sofort zur Folge hatte, dass das Kreisgericht Leitmeritz die Prioritaten-Besitzer zur Einvernehmung uber die Sanirung einberief. Die Tagfahrten fanden am 3. und 4. April statt, lieferten aber kein entscheidendes Ergebnis, weil die neuerlich ausgesprochene Annahme der Dresdener Offerte nochmals von der Curatel ablehnend beantwortet wurde; hingegen brachten sie einen interessanten Zwischenfall. Die Belgier liessen ihre Minen springen, um der Dresdener Bank das Sanirungs-Geschaft zu entwinden oder doch zu verderben; sie thaten entrustet, dass bei der -vollstandig solventen- DuxBodenbacher Bahn eine Verkurzung der Glaubiger sollte vorkommen durfen, und machten sich ihrerseits anheischig, mannigfache Erleichterungen, insbesondere die unverweilte Wiederaufnahme der PrioritatenVerzinsung eintreten zu lassen, falls die Dresdener Offerte abgelehnt wurde, was die Behorde sofort zu Protokoll nahm. Hiemit und mit einer gleich darnach gestellten neuen, sehr gewundenen Offerte, in der sie aber an dem Verlangen, dass die Actionare der -vollstandig solventen- Bahn die Halfte ihres Besitzes einbussen sollen, fast gar nichts anderten--glaubten die Belgier wieder das Heft in ihre Hande zu bekommen. Die Dresdener Bank...show more

Product details

  • Paperback | 274 pages
  • 189 x 246 x 15mm | 494g
  • Rarebooksclub.com
  • Miami Fl, United States
  • English, German
  • black & white illustrations
  • 1236620097
  • 9781236620095