Die letzten Tage der Menschheit

Die letzten Tage der Menschheit : Der Erste Weltkrieg in Bildern. Mit Texten von Karl Kraus

Edited by 

Free delivery worldwide

Available. Dispatched from the UK in 3 business days
When will my order arrive?

Description

Um den Ersten Weltkrieg zu verstehen, muss man Karl Kraus lesen. Mit seinem Drama Die letzten Tage der Menschheit schuf er eines der großen Antikriegsbücher der Geschichte. Unerbittlich rechnet er mit den Kriegstreibern ab: den großen Kommandanten und den kleinen Profiteuren, den voyeuristischen Kriegsberichterstattern und Fotografen, mit Schaulustigen und Mitläufern. "Die unwahrscheinlichsten Taten, die hier gemeldet werden", schreibt er in der Vorrede seines Dramas, "sind wirklich geschehen." Kraus war - das ist wenig bekannt - ein leidenschaftlicher Bildersammler. Er trug Ansichtskarten, Fotografien, Plakate und vor allem Zeitungsbilder zusammen. Der Band stellt erstmals ausgewählte Texte aus den letzten Tage der Menschheit zeitgenössischen Kriegsbildern gegenüber. Auf diese Weise tritt die frappierende dokumentarische Kraft des Dramas besonders deutlich zutage. Die Bilder und Texte spannen den Bogen von der Kriegsbegeisterung im August 1914 bis hin zum bitteren Ende des Krieges, von der Kriegshetze in den Medien bis zu den trostlosen, zerstörten Schlachtlandschaften.show more

Product details

  • Hardback | 142 pages
  • 225 x 294 x 17mm | 887g
  • Primus Verlag GmbH
  • German
  • 3863120043
  • 9783863120047
  • 2,655,325

Review Text

"...das Hand- und Hausbuch gegen Krieg" BuchMarkt "...ein erschütterndes Dokument" photoscala. Internationales Magazin für Photographie "..."Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" nannte der US-amerikanische Historiker und Diplomat John F. Kennan den Ersten Weltkrieg. Wenn man sich die von Anton Holzer... herausgegebenen Fotos anschaut, kann man dem nur zustimmen." Neues Deutschland "Ein Zeitdokument allererster Güte." Salzburger Nachrichten "... so wie Kraus die Propagandasprache der Zeitungen entblößte... werden auch die Bilder im Zusammenhang mit den Texten "gegen den Strich gebürstet". Einerseits offenbaren sich Verlogenheit und Unvollständigkeit der offiziellen Kriegsbilder. Andererseits geben die Fotos, die nun in neuem Licht erscheinen, dem Drama ein Gesicht." Der Standard "Ein lesenswertes Buch und umso bemerkenswerter, weil die meisten von Holzers Kollegen derzeit wenig Sinn für die Literatur als Quelle zeigen." Deutschlandradio Kultur "Der Wiener Fotohistoriker Anton Holzer hat... ein Jahrhundert nach Beginn des Ersten Weltkrieges... Bilder ausgesucht, wie sie damals in Zeitungen und Illustrierten erschienen sind. Bilder dieser Art dürften Karl Kraus beeindruckt haben. Holzer stellt sie... Textteilen aus "Die letzten Tage der Menschheit" klug gegenüber... Das erst vor zwei Monaten erschienene Buch hat bereits Bestseller-Rang erreicht." Die Tagespost "Der Fotohistoriker [Anton Holzer] stellt... Fotos des damaligen Geschehens Textauszügen der von Karl Kraus verfassten Tragödie "Die letzten Tage der Menschheit" gegenüber.... Der Band erhält damit einen dokumentarischen und eindringlichen Charakter, der ihn im Reigen der Neuerscheinungen im 100. Jahr nach dem Ausbruch des Krieges einzigartig und ebenso sehens- wie lesenswert macht." Grafschafter Nachrichten "Der Band erhält... bei erfreulich beherrschbarem Umfang einen dokumentarischen und eindringlichen Charakter, der ihn im Reigen der Neuerscheinungen im 100. Jahr nach dem Ausbruch des Krieges einzigartig und ebenso sehens- wie lesenswert macht." Neue Osnabrücker Zeitung"Das Drama wirkt nun noch eindringlicher. Es erhält dokumentarhafte Züge." Merkur "... Holzers Buch [ist] eine Fundgrube an Material und Inspiration." Praxis Geschichte "... eine einzigartige Sammlung, teilweise hier zum ersten Mal publizierter... zeitgenössischer Zeitungsbilder und Propagandafotos..." lesemehrwert.de "... ein beeindruckendes, intensives und informatives Werk, das ein Zeugnis von den zahlreichen Facetten des Ersten Weltkrieges abgibt." inn-joy.de "... ein erschütterndes Bild aus mehreren Perspektiven." Die Rheinpfalzshow more