Die Von Denen Faunen Gepeitschte Laster

Die Von Denen Faunen Gepeitschte Laster

List price: US$14.44

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Auszug: ...edle Safte Benahmen den Verstand und schwachten Geist und Krafte. Bey einem Wasser=Trank und Kofend war man schon, Die Geister blieben auch in ihrem Cirkel stehn. Ein einzig Kofend Glass wird auf den Tisch getragen, (Im Kruge mochte man ein starker Schluckgen wagen.) Damit er sieht, wie viel ein jeder zu sich nimmt, Dieweil er nur diess Glass vor alle hat bestimmt. Auf zweymahl wird ein Ey zur Suppe eingerieben. Ein halb geschmelzter Kohl und ungeschehlte Ruben, (So machts die Sparsamkeit) und ein, ich weiss nicht was, Aus einem Kase=Korb und alten Butter=Fass Genomnes Mittags=Mahl muss Frau und Kinder starken, Worbey denn allemahl viel Andacht zu bemerken. Er singt und betet laut, und lehret stets darbey, Dass nur die Masigkeit die schonste Tugend sey. Dass man dadurch vor GOtt gerecht und loblich walle, Und auch den Aerzten nicht in ihre Hande falle. Aus einem Stuckgen Vieh, das man aus Noth geschlacht, Wird nur ein Freuden=Mahl, das schlecht genug, gemacht. Die Abend=Mahlzeit ist zur Fastenzeit erkohren. Ein Gastmahl halt er ein. Was Mause sonst verlohren, Und in das Korn gelegt; was ihnen nicht beliebt, Das ist, was er statt Mehl und Brod zu essen giebt. Mit Butter, die er oft sehr falsch gewogen schicket, Die an ihm auf dem Markt sehr oft zum Schimpf zerdrucket, Worbey er Zetter schreyt, und seine Haare rauft, Und fluchet, dass die Magd sie nicht nach Wunsch verkauft, Mit dieser schmelzt er noch, o grosser Schmerz! das Essen. Doch wird er nie darbey der Sparsamkeit vergessen. Er kostet keinen Wein, als der am Fasse lauft, Der aus dem Spunde schwitzt, und aus dem Zapfen trauft. Vier Mandeln Erbsen zehlt die Hand auf einen Magen: Denn mehr kan doch der Mensch ohn Drucken nicht vertragen. Zur Suppe schneidet er die Weichlen selber ein, Nur funfzehn sind genug. Man muss fein masig seyn. Damit ihn auch kein Freund von Fremden mog beschweren, So heists: Es lasst sich was in meinem Hause horen Das Furcht und Schreckeshow more

Product details

  • Paperback | 42 pages
  • 189 x 246 x 2mm | 95g
  • Rarebooksclub.com
  • United States
  • German
  • black & white illustrations
  • 123670004X
  • 9781236700049