Die Theosophie Des Dionysius Areopagita. Eine Einfuhrung in Die Christliche Theosophie III

Die Theosophie Des Dionysius Areopagita. Eine Einfuhrung in Die Christliche Theosophie III

By (author) 

Free delivery worldwide

Available. Dispatched from the UK in 3 business days
When will my order arrive?

Description

Die Schriften des Corpus Areopagiticum sind beseelt vom Wurzelbewusstsein des esoterischen Christentums. Sie stehen in der uroffenbarungsgeschichtlichen Tradition einer prisca sapientia, die das verborgene Wesen des Christentums dem Menschen durch eine Geheimlehre zuganglich zu machen beabsichtigt. Die christliche Geistlehre des Dionysius steht damit aber in einem grundlegenden Spannungsverhaltnis zur Theologie, die als -kanonisches Wissen von der Offenbarung- den Hieratismus des kirchlichen Kultsystems selbst fur -Mystagogie-, das heit fur das Arkanum des Christentums ausgibt. Nach Dionysius ist Mystagogie aber nur dann von gottlicher Herkunft, wenn die selbstentauerte Gottheit des Logos sich als Antlitz Jesu im gottformigen Nous des Mysten selbst inkarniert. Vergottlichung ist Schau, die der Nous des Mysten von der in ihm fleischgewordenen Gottheit Jesu selbst aktuiert. Sie ist theosophische Erkenntnis der sich im Nous ereignenden Kenosis Jesu, die der Nous selbst macht, weil sie ganz seine ist. Die gottliche Arkanwissenschaft der Mysten Jesu wird von Dionysius in der Schrift -Uber die mystische Theologie- als die -Theosophie der Christen- (MTh I, 1; 997 A) bezeichnet.
show more

Product details

  • Paperback | 128 pages
  • 148 x 210 x 7mm | 163g
  • United States
  • German
  • black & white illustrations
  • 395935312X
  • 9783959353120
  • 54,071

About Dr Jorg Weber

Jörg Weber wurde 1956 in Erding geboren. Von 1976 bis 1983 studierte er Philosophie, Geschichte und Religionswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Er schloss das Studium mit einer Arbeit über Franz Overbecks Kritik des Christentums ab. Danach promovierte er in Religionswissenschaft über die Funktion des Kanons im Denken der vorchristlichen Antike und in der christlichen Apologetik der alexandrinischen Schule (Origenes, Klemens von Alexandrien). Es folgten Lehraufträge an der Freien Universität und an verschiedenen Bildungseinrichtungen. 1996 nahm Weber in München das Studium der orthodoxen Theologie auf und schloss es 2001 ab. Im Jahre 2013 promovierte er in orthodoxer Theologie.
show more