Die Sprache Und Litteratur Deutschlands Bis Zum Zwolften Jahrhundert

Die Sprache Und Litteratur Deutschlands Bis Zum Zwolften Jahrhundert

By (author)  , By (author) 

List price: US$25.60

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Dieses historische Buch kann zahlreiche Tippfehler und fehlende Textpassagen aufweisen. Kaufer konnen in der Regel eine kostenlose eingescannte Kopie des originalen Buches vom Verleger herunterladen (ohne Tippfehler). Ohne Indizes. Nicht dargestellt. 1880 edition. Auszug: ...wir das Altertumlichere zu sehen haben (vereinzelt qhuumft gl. Hrab. 970b, chuumftic St. Galler Patern., vgl. Scherer, Dkm. 519). Notker schreibt stets ch (ohne u) fur qu (z. B. chido, chad; chomen, cham, chelen, chale), doch qu bei Synkope von e fur geuu (z. B. quinnen, quis, quar, quon f. geuuinnan u. s. f.); Willir. dagegen hat noch qu. Im As. steht qu im Anl., wie im Ahd.; doch ist in cuman, cumu (Prat. aber quam) das schon durchgedrungen. In Urk. begegnet auch cw (Althoff 74).--Im Inl. und Ausl. ist germ, qu im Ahd. As. der Xabialisierung entkleidet (s. oben). Das daraus resultierende folgt denselben Gesetzen wie das gutturale. Seltene Schreibung im Anl. conola Pariser Vergilgl. 407. 408 (ZfdA. XV, 20). ss. Tonende Yerschlusslaute und tonende Spiranten. 39. Fur diese und die folgende Gruppe der Mutae ist das Gesetz vom grammatischen Wechsel von Wichtigkeit Darunter verstand man die Erscheinung, dass im Plur. und Partie. Prat. der et. abl. Verben ein anderer stammausl. Cone, auftritt, als in den ubrigen Formen des Verbs (z. B. lidan, litum, litan; ziohan, zugum, zugan; kiosan, kurum, koran). In diesem Sinne behandelte den Gegenstand Braune (Beitr. I, 513--527) und erkannte darin ein Beweismoment dafur, dass, wie Paul (Beitr. I, 147) zuerst hervorgehoben, die germ. Medien aus tonenden Spiranten hervorgiengen. Paul hatte bereits (Beitr. I, 150) den Wechsel von tonloser und tonender Spirans im Verb nachgewiesen. Braune zeigte eingehend an Beispielen die Uebergange von f, h, f), s uber v, %, d, z (d. i. tonendes s) zu b, g, d, r. Das Gotische entzieht sich vielfach diesem Wechsel, im..show more

Product details

  • Paperback | 170 pages
  • 189 x 246 x 9mm | 313g
  • Rarebooksclub.com
  • Miami Fl, United States
  • English, German
  • black & white illustrations
  • 1236652274
  • 9781236652270