Die Kakomonade

Die Kakomonade

List price: US$14.41

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Auszug: ...Heldenmuth. Reissenden Fluges brachten sie Mailand, Florenz, Rom, Neapel, und die Kakomonade an sich; aber von allen Eroberungen, war diese letzte, die sie am liebsten aufgegeben hatten, die einzige, die ihnen blieb. Bei ihrer Heimkehr, uberpflanzten sie sie in ihr Vaterland, wo die franzosische Galanterie sie mit allen Ehren empfieng; und diess war beinah der einzige Nutzen, der unsern Verfahren aus einem so herrlichen Feldzuge zufloss. Neuntes Kapitel. Verschiedene Reisen der Kakomonade. I ndessen die alte Bewohnerinn von Amerika sich so unter dem Gefolge einer Menge wackerer Krieger den Eingang in Frankreich ofnete; entwischte sie von Zeit zu Zeit, um auch in den ubrigen Theilen der Erde Kolonien anzulegen. Sie schwamm die Rhone hinunter um in der Themse zu ankern. Sie mass die Pireneen zuruck, um queer durch Spanien in Portugal zu eilen. Sie schifte sich zu Lisabon ein, um von Goa Besitz zu nehmen, den sie gemeinschaftlich mit der heiligen Inquisition noch behauptet. Von Kadix reiste sie nach Fez in Mauritanien mit einigen Juden oder Mahometanern, welche der religiose Ferdinand, der Katholische in seinem Reiche nicht dulden wollte. Sie drang mitten durch die Sandberge von Afrika bis zur Zone torrida ein. Sie wagte sich ohne Furcht unter jene schrecklichen Weiber der melindischen Kuste. Sie breitete sich aus von dem Ursprunge des Senegal an bis zur Kafferei, und von Monomotapa bis an die Mundung des Nil. Sie wurzelte uberall mit den Jesuiten, die dem ungeachtet nicht ihre eifrigsten Missionarien waren. Unermudet, wie sie, aber in einer andern Art, fasste sie geschwinder als sie in den betrachtlichsten Wechselstuben Fuss. Sie hinterliess einsichtige Faktoren, die sichs angelegen hielten, die Anzahl ihrer lockeren Gesellen zu vermehren. Mit mehr Bequemlichkeit begab sie sich durch Marseille nach Syrien und Aegypten. Sie durchsuchte die morgenlandischen Handelsplatze. Die eisernen Gitter am Serail machten sie knirschen vor Zorn. Rshow more

Product details

  • Paperback | 26 pages
  • 189 x 246 x 1mm | 68g
  • Rarebooksclub.com
  • United States
  • English, German
  • black & white illustrations
  • 1236720490
  • 9781236720498