Die Fabrikation Der Kautschuk- Und Guttaperchawaaren; Sowie Des Celluloids Und Der Wasserdichten Gewebe, Mit Besonderer Berucksichtigung Der Neueren F

Die Fabrikation Der Kautschuk- Und Guttaperchawaaren; Sowie Des Celluloids Und Der Wasserdichten Gewebe, Mit Besonderer Berucksichtigung Der Neueren F

By (author)  , By (author) 

List price: US$19.65

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Dieses historische Buch kann zahlreiche Tippfehler und fehlende Textpassagen aufweisen. Kaufer konnen in der Regel eine kostenlose eingescannte Kopie des originalen Buches vom Verleger herunterladen (ohne Tippfehler). Ohne Indizes. Nicht dargestellt. 1883 edition. Auszug: ...Wenn eine Auftrag-oder Ornamentirnngswalze gebraucht wird, so kann die Walze Z dazu benutzt werden. In diesem Falle sollte Walze o von der Walze in einer genugenden Entfernung stehen, um die Walze Z zu verhindern, die Kautschukplatte zu stark gegen die Walze t? zu drucken. Die von dieser Maschine geschnittenen Theile werden dann von Arbeitern uber Leisten zusammengeklebt. Da die aus Kautschuk angefertigten Schuhe wegen ihrer volligen Undurchdringlichkeit die Ausdunstung des Fusses verhindern, so hat der Gebranch dieser Gummischuhe in neuerer Zeit sehr abgenommen. Radirgummi. Die alteste Verwendung, die das Kautschuk erfuhr, war, wie wir bei der geschichtlichen Darstellung bereits hervorgehoben, die Anwendung zum Ausloschen der Bleistiftstriche. Dieser Anwendung verdankt das Kautschuk auch seinen Namen im Englischen Inais, rudlisr." Fruher verwendete man zum Ausloschen nur das unvulcanisirte in Wurfel geschnittene reine Paragummi; seit man die Vulcanisation des Kautschuks kennt, vulcanisirt man das Kautschuk und setzt ihm fur bestimmte Zwecke, um ihm eine grossere Reibungsfahigkeit zu geben, gemahlenes Glas zu. Derartiges mit Glaspulver versetztes Kautschuk dient nicht allein zum Ausloschen der Bleistiftstriche, sondern auch der Tintenstriche. Der zur Herstellung von Radirgummi dienenden Masse werden circa 60 Proc. Kreide, Schwerspath, Zinkoxyd: c. zugemischt. Aus dieser Masse werden Platten von 4 bis 7 rara gewalzt, diese bringt man zwischen zwei Zinkplatten, welche mit Gravuren versehen sind, schliesst das Ganze in eine Presse und lasst es vulcanisiren. Das Schneiden ishow more

Product details

  • Paperback | 106 pages
  • 189 x 246 x 6mm | 204g
  • Rarebooksclub.com
  • Miami Fl, United States
  • English, German
  • black & white illustrations
  • 1236651286
  • 9781236651280