Die Botanische Mikrotechnik; Ein Handbuch Der Mikroskopischen Praparations-, Reaktions- Und Tinktionsmethoden

Die Botanische Mikrotechnik; Ein Handbuch Der Mikroskopischen Praparations-, Reaktions- Und Tinktionsmethoden

By (author)  , By (author) 

List price: US$19.84

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Dieses historische Buch kann zahlreiche Tippfehler und fehlende Textpassagen aufweisen. Kaufer konnen in der Regel eine kostenlose eingescannte Kopie des originalen Buches vom Verleger herunterladen (ohne Tippfehler). Ohne Indizes. Nicht dargestellt. 1892 edition. Auszug: ...die beschriebene Farbenreaktion zeigen soll '). Da nun das Thallin das Vanillin gelb, das Phenol aber das Coniferin blau farbt, so kann man offenbar bei Anwendung eines Gemisches von beiden Reagentien, je nachdem der bei der Reaktion eintretende Farbenton ein mehr gelber oder blauer ist, auf das Mengenverhaltnis dieser beiden Substanzen gewisse Schlusse ziehen. Von Hegler (I, 58) wurde zu dem gleichen Zwecke eine Losung verwandt, die durch Vermischen von 0,5 gr Thallinsulfat, 1,3 gr 1) Die Richtigkeit der Angabe Hegler's, dass auch das Thymolmit Vanillin keine Farbung geben sollte, wird neuerdings von Moli sc h (I, 48 Anmerkung 3) bestritten. Tabelle zu 254 (F a rb e n-R e akt i one n der verholzten Zellmembranen). Thymol, 2 cc Wasser, 26,5 cc Alkohol und 0,5 gr Kaliumchlorat dargestellt und zum Gebrauch mit dem gleichen Volum Salzsaure vom spezifischen Gewicht 1,124 versetzt war. Der genannte Autor zieht aus den mit diesem Reagenz ausgefuhrten Untersuchungen den Schluss, dass die jungeren Xylemzellen mehr Coniferin als Vanillin enthalten, die alteren aber reich an Vanillin und weniger reich an Coniferin sind. 256. Auf der anderen Seite ist nun aber zu berucksichtigen, dass ausser dem Vanillin und dem Coniferin auch andere die Aldehydgruppe enthaltende Substanzen mit den genannten Verbindungen identische oder ahnliche Farbenreaktionen geben, wie die verholzten Zellmembranen, so nach I h l (I) der Zimmtaldehyd und nach Nickel der Salicylaldehyd. Es kann somit zur Zeit wohl nur soviel als unzweifelhaft erwiesen gelten, dass die Farbenreaktionen der verholzten Membranen auf der Gegenwart von einer oder verschiedenen zu der...show more

Product details

  • Paperback | 46 pages
  • 189 x 246 x 6mm | 209g
  • Rarebooksclub.com
  • Miami Fl, United States
  • English, German
  • black & white illustrations
  • 1236503244
  • 9781236503244