Die Akademie der Landwirtschaftswissenschaften 1951-1990

Die Akademie der Landwirtschaftswissenschaften 1951-1990

By (author) 

List price: US$115.68

Currently unavailable

We can notify you when this item is back in stock

Add to wishlist

Description

Am 21. Oktober 1951 trat mit einem Festakt der Regierung der DDR in Berlin die Akademie der Landwirtschaftswissenschaften in die Öffentlichkeit. Die Gründung erfolgte in Abgrenzung zum Lyssenkoismus, den die sowjetische Kontrollmacht durchsetzen wollte. Gründungsväter waren der international bekannte Genetiker Hans Stubbe und der Agrarpolitiker Kurt Vieweg. In der Einheit von Gelehrtengesellschaft und Forschungseinrichtungen repräsentierte die DAL einen neuen Akademietypus und war somit ein Novum in der deutschen Wissenschafts- und Agrargeschichte. In vier Jahrzehnten trug die Akademie als Zentrum der anwendungsorientierten Agrarwissenschaften zur Entwicklung einer leistungsfähigen modernen Land- und auch Forstwirtschaft bei. Als eine dem Landwirtschaftsminister unterstellte staatliche Einrichtung war sie an Grenzen gebunden, die ihr die Volkswirtschaft und insbesondere die politische Führung des Landes setzten. Ende 1989, in der politischen Umbruchphase, bekannte sich das Akademiepräsidium dazu, einerseits wesentlichen Anteil an der Leistungsentwicklung der Landwirtschaft zu haben, andererseits aber auch Mitverantwortung für Fehlentwicklungen zu tragen. Nach dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik wurde die Akademie trotz ihrer wissenschaftlichen Potenzen und ihrer beispielgebenden Brückenfunktion zwischen Wissenschaft und landwirtschaftlicher Praxis aufgelöst. Im Mittelpunkt der vorliegenden Publikation stehen Dokumente aus den Archiven. Ein historischer Abriss, ergänzt durch eine Zeittafel, vermittelt einen detaillierten Überblick über eine widerspruchsvolle Geschichte.show more

Product details

  • Hardback | 973 pages
  • Leipziger Universitätsvlg
  • German
  • 3865839282
  • 9783865839282