Das Vorgebirge

Das Vorgebirge

  • Hardback
By (author)  , Edited by  , Translated by 

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Ein Übersetzer verbringt die Sommerferien mit Frau und Tochter in einem kleinen Dorf auf Korsika. Seine unsichere berufliche Situation und der rätselhafte Tod eines blinden Mädchens stürzen ihn in Verwirrung. Frau und Tochter fahren ab, er bleibt mit seiner Verwirrung zurück und merkt, wie er abrutscht in ein anderes Leben, das ihm angst macht, obwohl es ihn beglückt. Er hat zu schreiben begonnen, aufzuschreiben, was ihm widerfährt. Henri Thomas, geboren 1912 in den Vogesen, gestorben 1993 in Paris, Schüler von Alain, befreundet u.a. mit André Gide und Jean Paulhan, veröffentlichte 1961 den autobiographisch grundierten Roman Le Promontoire [Das Vorgebirge], kurz nachdem er Paul Celan kennengelernt hatte. Celan übersetzte einen Großteil sehr rasch; dann scheiterte die Weiterarbeit an Vertragsverhandlungen mit dem Hanser Verlag , der das Werk 1963 in einer Übersetzung von Elmar Tophoven herausbrachte. Barbara Wiedemann hat Celans Arbeit für die Erstveröffentlichung ediert, vervollständigt und mit einem Nachwort versehen. Celans Übersetzung bringt eine sehr reine Stimme der französischen Literatur des letzten Jahrhunderts neu zu Gehör.show more

Product details

  • Hardback | 127 pages
  • 120 x 184 x 15mm | 190g
  • Suhrkamp Verlag GmbH
  • 2. Auflage.
  • Mit Abbildungen
  • 351822431X
  • 9783518224311

Review quote

Das Vorgebirge von Henri Thomas ist eine der ungewöhnlichsten und aufregendsten Neuerscheinungen. Die Celan-Editorin Barbara Wiedemann hat den 1961 in Frankreich publizierten (und mit dem Prix Fémina ausgezeichneten) kleinen Roman in Paul Celans Nachlass aufgespürt: zu zwei Dritteln übersetzt. Sie hat das Fragment behutsam bearbeitet und, sich an den Celanschen Übersetzungsstil anschmiegend, um das fehlende Drittel ergänzt. (Wer nicht glaubt, dass das gelingen konnte, versuche - ohne in den Anmerkungen nachzusehen - den Wechsel der Stimme auszumachen!) Obwohl sich der Hanser-Verlag immer wieder um das Werk von Henri Thomas bemüht hat, ist dieser Autor in Deutschland so gut wie unbekannt geblieben. Vielleicht ist die Zeit endlich reif für einen Durchbruch. ... Paul Celan und Henri Thomas haben sich im Februar 1961 kennengelernt; ohne einen Verlagsvertrag begann Celan den neuesten Roman des um acht Jahre älteren Schriftstellerkollegen zu übersetzen. Er brach vor dem Ende, das in wenigen Tagen zu leisten gewesen wäre, ab. Celan muss in diesem Text mehr gesehen haben als die Arbeit eines anderen. Möglich, dass er in der lyrisch korrespondierenden Sprachwelt von Henri Thomas jenen einstigen »Meridian« (Celan in der Büchnerpreisrede von 1960) wiedererkannte, dessen Verlust auf einmal möglich schien wie ein Erblinden. Die Passage, in der Solange, die Frau des Übersetzers, ertrinkt, weil sie vielleicht ertrinken wollte, übersetzt Celan, der sich in der Seine das Leben nehmen wird, nicht.«show more

About Henri Thomas

Henri Thomas, geboren 1912 in den Vogesen, gestorben 1993 in Paris, Schüler von Alain, befreundet u.a. mit André Gide und Jean Paulhan, veröffentlichte 1961 den autobiographisch grundierten Roman <em>Le Promontoire [Das Vorgebirge]</em>, kurz nachdem er Paul Celan kennengelernt hatte.show more