Das Gelbe Elend

Das Gelbe Elend : Bautzen-Häftlinge berichten. 1945-1956. Mit e. Dokumentenanhang. Hrsg. v. Bautzen-Komitee

  • Paperback

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Ein Zwanzigjähriger, dessen Mutter von einem Sowjetoffizier vergewaltigt wurde, holt die rote Fahne vom Rathaus. Er wird vom NKWD verhaftet und findet sich nach perversen Folterungen im Zuchthaus Bautzen wieder: 25 Jahre. Ein deutsches Nachkriegsschicksal. Der sowjetische Geheimdienst wütet im besetzten Deutschland. Denunzianten, Anbiederer, Fanatiker arbeiten ihm zu. Tausende werden im berüchtigten Bautzener Gelben Elend zu Tode gequält, zu Tode gehungert. 35 ehemalige Bautzen-Häftlinge berichten von ihrem Leidensweg, von sadistischen Racheakten der Sieger, von den wetteifernden Brutalitäten der deutschen Vasallen. "Hunde-Schulz" ist der am häufigsten genannte Name. Andereseits bleiben auch der "Engel von Bautzen", eine russische Ärztin, und der Muschkote, der seine kümmerliche Essenration Häftlingen zum Weihnachtsgeschenk macht, unvergessen. Wer geriet nicht alles in die Fänge des NKWD: harmlose NSDAP-Mitglieder, 14/15jähghrige Hitlerjungen neben NS_Verbrechern, Oberschüler, die den Russischunterricht ablehnen, Gegner der sowjetischen Besatzungspolitik und aufrechte Demokraten, insbesondere SPD-Mitglieder, die sich der Zwangsvereinigung mit der KPD widersetzten. Unglaubliche Schicksale und unglaubliche Zeugnisse von der Fähigkeit des Menschen, immer neue Greuel zu erfinden, wenn er zum Werkzeug eines Terrorregime gemacht wird.
show more

Product details

  • Paperback | 317 pages
  • 2. Aufl.
  • m. Fotos u. Dok.
  • 9783372003237