Co2-Freie Energietechnologien

Co2-Freie Energietechnologien : Lotes-Technologie, Hho-Technologie

By (author) 

Free delivery worldwide

Available. Dispatched from the UK in 3 business days
When will my order arrive?

Description

Die Natur basiert auf vielen dezentralen Losungen. Menschen und Tiere schlieen sich durch Information und Kommunikation zu groeren Einheiten zusammen. "Small is beautiful." Das lehrt uns die Natur. Daruberhinaus gibt es in der Natur nur geschlossene Kreislaufe. Die Natur produziert keinen Abfall: Abfall ist der Rohstoff fur den nachfolgenden Prozess. "Aus Staub bist Du geboren, zu Staub wirst Du wieder werden," so lauet die alte biblische Weisheit. Doch was machen wir: Wir nutzen Energietechnologien und Produktionstechnologien, die unsere Umwelt und damit uns zerstoren. Unsere Atomkraftwerke produzieren Atommull. Keiner wei derzeit, wie wir diesen Atommull beseitigen. Unsere fossilen Kraftwerke (Ol, Gas, Braunkohle, Steinkohle) schleudern Kohlendioxid, Treibhausgase und andere Stoffe in die Atmossphare und zerstoren damit unser aller Lebensgrundlage. Die Energiewirtschaft der Zukunft kann nur auf Sonne, Wind und Wasser beruhen. Mit allen Rohstoffen gehen wir sorgsam um. Wir wandeln Abwarme/Restwarme in Strom und Prozesswarme um. Diese Technologie wird LOTES (Low Temperature Energy Systems) genannt. Die HHO-Technologie nutzt Wasser und seine Derivate, um zu heizen, zu kuhlen, mit unserem Auto zu fahren, zu fliegen, mit dem Schiff zu verreisen, zu produzieren u.a. Damit brauchen wir kein Ol, kein Gas, keine Kohle, keine Atomkraft mehr. Die Natur macht es uns vor. Wir Menschen nehmen unsere innere Energie aus dem Wasser und der Nahrung. Ohne Wasser sind wir nicht lebensfahig. Alle Prozesse im Mensch und Tier sind niedertemperaturige Prozesse. 37 Grad Celsius reichen aus. In unseren konventionellen Technologien benotigen wir Prozesstemperaturen die weitaus hoher sind: Hoch effektive Kraftwerke benotigen eine Prozesstemperatur von mehr als 600 Grad Celsius. Die Abgastemperaturen moderner Autos liegen im Bereich von 500 bis 1000 Grad Celsius. Der grote Teil der eingesetzten Primarenergie geht ungenutzt in die Atmossphare. Die HHO- Technologie geht von anderen Denkansatzen aus. Sie basiert weitgehend auf Wasser. Ein zentrales Element ist das Browns Gas. Diese Technologie wurde vor mehr als 20 Jahren erfunden. Doch die Zeit war offensichtlich noch nicht reif. Prof. Dr. Yul Brown, Stanley Meyer, Daniel Dingel und viele andere mehr haben an der Technologie gearbeitet. Das Reaktionsprodukt ist allein Wasser. Die Erfinder sind in der Zwischenzeit alle gestorben. Sie haben ihr Wissen mit ins Grab genommen. Es muss uns also gelingen, diese Technologien wieder neu zu erfinden. Die US-Navy hat bereits ihre ersten Versuche veroffentlicht (8. April 2014). BMW versucht mit der Wassereinspritzung, die Leistung der Motoren zu erhohen. Wir alle sind gefragt, unseren Beitrag zu leisten. Denn es geht uns alle an. Wenn wir den Klimawandel nicht zahmen, dann zerstoren wir unsere Lebensgrundlage, Menschen verlieren ihre Heimat, ihre Arbeit, sie sind gezwungen zu fliehen. Das erste Buch zum Thema hatte den Titel "Energie aus Wasser- nur eine Vision."show more

Product details

  • Paperback | 128 pages
  • 152 x 229 x 7mm | 181g
  • Createspace Independent Publishing Platform
  • United States
  • German
  • black & white illustrations
  • 151414686X
  • 9781514146866

About Heinrich Reents

Prof. Dr.-Ing., Dr. h.c. Heinrich Reents studierte an der Technischen Hochschule in Aachen (RWTH-Aachen) Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen. Er arbeitete in der Kernforschungsanlage, heute Forschungszentrum Julich, Deutschland in der STE als Bereichsleiter Energie und Umwelt. Er promovierte an der Universitat Essen. Sein Doktorvater war Prof. Dr. Thomas Bohn, ein anerkannter Experte auf dem Gebiet der Atomenergie, Kernfusion und der Dampfkraftwerke. Prof. Dr. Reents hielt bereits im Jahr 1976 auf der First Solar World Energy Conference in Tucson, Arizona als Key Speaker seinen ersten Vortrag in den USA zum Bereich der Sonnen- und Windenergie. Keiner nahm diese Technologien damals ernst. Im AEG- Konzern stieg Herr Prof. Dr. Reents zum Ressorleiter Produktion Inland im Bereich des Vorstandsvorsitzenden, Herrn Durr auf. 1981 nahm Herr Reents den Ruf der FH-Hagen an und lehrte auf den Gebieten Robotertechnologie, Innovationsmanagement und Personalmanagement. 1989 wurde Herr Prof. Dr. Reents zum Rektor der Markischen Fachhochschule gewahlt.1996 wurde Herrn Prof. Dr. Reents von der Technischen Universitat Nowotscherkassk, Russland die Ehrendoktorwurde verliehen. Er begann mit den Arbeiten zur LOTES-TECHNOLOGIE, die ihn dann zur HHO-Technologie fuhrte. Herr Prof. Dr. Reents ist derzeit Aufsichtsratsvorsitzender THEOS AG und der MOTOTHERM AG.show more