Auf zu neuen Ufern

Auf zu neuen Ufern : Wie Unternehmen ihre Zukunft sichern

By (author) 

List price: US$14.18

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Product details

  • Paperback | 142 pages
  • 146 x 210 x 10mm | 199.58g
  • Winterwork
  • German
  • 1. Auflage.
  • 3864680468
  • 9783864680465

Review quote

Rezension Neobooks: ¿Ein sehr interessantes Buch für den, der sich mit der Zukunft auseinander setzt. Die Themen sind exzellent aufgearbeitet, die Erkenntnisse und Szenarien überzeugen. Hohe Sachkenntnisse und Sachverstand, viel Erfahrung und die Fähigkeit des Autors, realistische Zukunftsszenarien zu entwickeln, zeichnen dieses Buch aus. Eine anspruchsvolle Lektüre, die so manchem Unternehmensmanager sehr nützlich sein kann.¿show more

About Ulf D. Posé

Ulf D. Posé, Jahrgang 1947, verheiratet, drei Söhne, ist freier Dozent für Dialektik und Führungslehre, Managementtrainer, Buchautor und Wirtschaftsjournalist. Er begann 1968 als Hörfunk- und Fernsehjournalist und hat bis 1980 u. a. für RTL, WDR, SDR, SWF, NDR, RB, DLF und Deutsche Welle gearbeitet. Seit seiner journalistischen Tätigkeit beriet er Politiker in Kommunikationsfragen. Er wurde von Prof. Dr. Rupert Lay ausgebildet in Dialektik und Führungslehre. Er begann seine Ausbildung zum Management- und Vertriebstrainer und freien Dozenten für Dialektik und Führungslehre in Instituten in der Bundesrepublik, Schweiz und Österreich. Mit Prof. Lay entwickelte Posé gemeinsam das Handlungstraining im Unterschied zum Verhaltenstraining für eine erfolgreiche, nachhaltige Unternehmenskultur. Prof. Lay ist seit 1980 Mentor und Supervisor von POSÉTRAINING, Mönchengladbach. 2000 wurde Posé vom Bund Deutscher Verkaufsförderer & Trainer, BDVT ausgezeichnet für exzellente Trainingsleistungen. Posé ist Lizenzinhaber des HDI und des Persolog. Posé hielt Vorlesungen und führte Alumni Veranstaltungen und Colloquien für Hochschulen und Fachhochschulen durch. U.A.: ¿ Techn. Universität Berlin im Zentrum für technologische Zusammenarbeit, (1984¿1986) ¿ Fachhochschule Niederrhein, (2002) ¿ Goethe Universität in Frankfurt, (2006-2007) ¿ European School of Management and Technology, ESMT, (seit 2006) Er leitet seit 2009 für die Unternehmerische Hochschule Innsbruck am MCI Management Center im Lehrgang "Management, Psychologie und Leadership" die workshops ¿business ethics¿ und ¿Corporate Governance & Responsibility¿. Posé ist Präsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft e.V. und Präsident der Akademie des Senats der Wirtschaft e.V.. Er ist ebenfalls Mitglied in den Verbänden ¿Die-Führungskräfte¿, ¿Speakers Excellence¿, ¿German Speakers¿, ¿Rednerpodium¿, ¿Ethikverband der Deutschen Wirtschaft e.V.¿ ¿Senat der Wirtschaft¿ und ¿Akademie des Senats der Wirtschaft e.V¿. Posé äußert sich regelmäßig über Führungsdialektik und Führungsethik in Print und TV.show more

Table of contents

Die Ursachen des fundamentalen Wandels Die Wechsel vom Altertum zum Mittelalter und vom Mittelalter zur Neuzeit. ¿ Ökonomisch, philosophisch, theologisch, wissenschaftlich Übergänge in den Moralvorstellungen Strauss and Howe ¿ die vier Archetypen von Generationen ¿ Die Phase der Intensität ¿ Phase des Aufbruchs ¿ Die Die Phase der Verwirrung ¿ Die Phase der Krise Die Frage nach dem Sinn des Lebens. Werteunsicherheit. Ursachen für den heutigen Werteverfall Die langfristigen Entwicklungschancen ¿ Die Ökonomie ¿ Die Politik ¿ Die Kirche: ¿ Die Wissenschaften ¿ Die Ethik Die Gefahren für Unternehmen Die momentane Situation ¿ Desorientierung, Nulloption und Extrapolarisation Die Kompensation, die Reaktion auf den Werteverfall ¿ Dummheit, ¿ Wahnhaftigkeit ¿ Arroganz ¿ Intoleranz Die realistischen Möglichkeiten des fundamentalen Wandels Die Rahmenbedingungen für evolutive Unternehmen ¿ Die zukünftige Individualität ¿ Die zukünftige Sozialität: ¿ Die Zukünftige: Grenzhaftigkeit ¿ Die zukünftige: Geschichtlichkeit ¿ Die zukünftige Welthaftigkeit ¿ Die zukünftige globalisierte Welt o Der zukünftige Wettbewerb o Das zukünftige Verhältnis von arm und reich: o Der zukünftige Umgang mit überflüssiger Arbeit. o Der zukünftige Zwang zur Kreativität personaler Freiheit o Die zukünftigen Globalisierungsgewinner und Globalisierungsverlierer. o Die zukünftige Arbeitsplatzvernichtung o Das zukünftige Überleben großer Unternehmen in der Globalisierung o Der zukünftige Kapitalismus Die Chancen: Das evolutive Unternehmen ¿ Wir benötigen eine kreative Phase ¿ Evolutive Unternehmen können mit Komplexität umgehen. ¿ Die Definition der Arbeitsfelder evolutiver Unternehmen ¿ Die Gestaltung der evolutiven Unternehmenszukunft ¿ Die Adaptionsfähigkeit eines evolutiven Unternehmens Acht Trends für die nächsten zehn Jahre Das werden evolutive Unternehmen tun: 1. Verändern Sie ihr Denken. 2. Dynamisieren Sie Ihre Unternehmenskultur 3. Beherrschen Sie das Krisenmanagement 4. Erschaffen Sie eine Vertrauenskultur ¿ Vertrauen benötigt Kompetenz ¿ Vertrauen benötigt Angemessenheit ¿ Vertrauen benötigt Zuverlässigkeit ¿ Vertrauen benötigt Aufrichtigkeit ¿ Vertrauen benötigt Ehrlichkeit ¿ Vertrauen benötigt Versprechen, die man halten will. ¿ Vertrauen benötigt Versprechen, die eingehalten werden. 5. Handeln Sie verantwortungsbewusst ¿ Der Wandel der unternehmerischen Verantwortung 6. Entdecken Sie Ethik als Produktionsfaktor 7. Bedenken Sie wichtige Ressourcen. 8. Verändern Sie Ihren Umweltverbrauch. 9. Achten Sie auf politische Rahmenbedingungen ¿ Die Politik der Zukunft führt wahrscheinlich zur Ökokratie 10. Achten Sie auf die Reorganisation des Weltfinanzsystems 11. Beobachten Sie den Kapitalismus ¿ Das laboristische Modell 12. Beachten Sie die großen Megatrends. ¿ Megatrend: Alterung ¿ Megatrend: Gesundheit ¿ Megatrend: Spiritualität 13. Schauen Sie die sich verändernden Konsumentengruppen an ¿ Die junge Generation (12 ¿ 35 Jahre) ¿ Die Mid-ager (35 ¿ 55 Jahre) ¿ Die Alten-Generation (55 - ?) 14. Entdecken Sie den Konsumenten der Nachhaltigkeit ¿ Die LOHAS 15. Entdecken Sie die zukünftigen Sinnmärkte ¿ Regionalität ¿ Spiritualität ¿ Bildung ¿ Körper und Genuss ¿ Ethik wird zum Konsum ¿ Sozial-Kapitalismus ¿ Medien 16. Unterschätzen Sie Science Fiction nicht Fazitshow more