Atemholen

Atemholen : Neue und Ältere Gedichte 1984-2015

  • Paperback
By (author) 

Currently unavailable

We can notify you when this item is back in stock

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Atemholen. Neue und Ausgewählte Gedichte 1984-2015. Klaus Martens begann in den späten Sechziger Jahren regelmäßig Gedichte zu schreiben und zu veröffentlichen. Seine Schreibweisen nahmen zunächst amerikanische Einflüsse auf, etwa japanisierende Entwürfe in der Art Gary Snyders sowie der Collagetechniken und assoziativen Textbauweisen John Ashberys, den er bei längeren USA-Aufenthalten, beschäftigt mit Studien über Wallace Stevens, gelegentlich übersetzt hatte. Die Ergebnisse dieser Arbeit erschienen ab 1984 in einem ersten Gedichtband und zahlreichen Veröffentlichungen in Literaturmagazinen und Zeitschriften. Martens verließ diese Richtung in den folgenden zwei Bänden zugunsten einheimischer Thematik und manchmal surrealistisch anmutender Methode. Zu einigen längeren Gedichten traten Ende der 1980er bis Ende der 1990er Jahre zahlreiche größere Übersetzungsprojekte, darunter Werke von Wallace Stevens, Dylan Thomas und Derek Walcott, die weithin besprochen wurden. Bis Mitte der Nuller Jahre wurde Martens zugleich stark durch seinen Beruf als Literaturwissenschaftler in Anspruch genommen, wobei sich viele seiner Veranstaltungen und Veröffentlichungen mit Lyrik befassten. Mit Beginn des neuen Jahrtausends wandte sich Klaus Martens wieder zunehmend der eigenen Lyrik zu und präsentierte sie in regelmäßigen Lesungen, auch in den elektronischen Medien. Die Veröffentlichung (2005) einer revidierten Fassung seines Langgedichts von 1995 - "Die Fähre" - machte den neuen Anfang, gefolgt von zahlreichen weiteren Veröffentlichungen, darunter 12 Gedichtbücher. "Die Fähre" ist der erste Gedichtband seit langem, den ich in einem Zug durchlas. Ich kenne kein schöneres Langgedicht über die Kindheit.... "Vierzehn andere Gedichte" folgen. Aus ihnen läßt sich unschwer lesen, daß wir mit Martens einen erstklassigen Lyriker haben, jemand der eine sichere, eigene Sprache hat. . . . . Ein Schatz." (Frank Milautzcki). Liest man die Gedichte nacheinander, verblüfft einen die leise Vielfalt der Töne, die variable Form, der Gedankenreichtum, das gut Beobachtete und trefflich Verdichtete. Wer sich einliest, findet Humor und Ironie, wer sich einlässt, wird nicht sich nicht verlassen vorkommen - ein Kleinod für den Lyrikfreund!" (Harald Loch). "Sein Ton mag wehmütiger, der Blick auf das Leben, dieses "verzweifelt einzige Leben" melancholischer geworden sein. Was den Reichtum an Bildern, die schnörkellose Ästhetik angeht, so (haben) Klaus Martens' neue (Gedichte) nichts an Intensität eingebüßt. Man kann es Lyrik ohne Netz und doppelten Boden nennen, die Spiegelung von Seelenzuständen (Johannes Kloth). Klaus Martens beschreibt die Natur, die er sieht, eine zerstörte, teilweise verschwundene, jedenfalls schwindende Natur, aber er konstatiert nur und klagt nicht . . . . Er zieht sich höchstens bisweilen in Ironie zurück. Die Texte sind rhythmisch perfekt, sie arbeiten mit traditionellen Mitteln und scheuen auch einzelne, verstreute Reime nicht. Man merkt, . . . hier ist einer dabei, sein Werk zu vollenden (Ursula Teicher-Maier).show more

Product details

  • Paperback | 268 pages
  • 142 x 201 x 28mm | 481g
  • POP Verlag
  • Abbildung Titelseite: Detail Skulptur (Assemblage) "Luft" von Eva§Wieting. Foto © Johanne Martens§Autorenfoto: Foto © Konstantin Martens
  • 9783863561413

Table of contents

Inhalt Neue Gedichte Atemholen / 7 Mit neuem Anlauf / 8 Wortfang / 9 Drei Gedichte zur Zeit / 10 1 Gummiboot / 10 2 Dutzende ertrinken / 11 3 Unsere Kinder / 12 Vorstellungen und Träume / 13 Unzeitige Peinlichkeit / 14 Altes Ich / 15 Am Strand / 16 Beinahe Stevenson / 17 Bestimmte Dinge / 18 Biblisch / 19 Bodenradar / 20 Bericht für eine spätere Kommission / 21 Durchgang / 23 Ein Odysseus / 24 Einpacken / 25 Entkommen / 26 Entlassung / 27 Es kommt näher / 28 Gedankenstrich / 29 Im Abteil / 30 Im Graben / 31 Katabasis / 32 Kurze Rückkehr / 33 Mitten im Regen / 34 Nach Triest / 35 Neu / 36 Oktoberfarben / 37 Papier schneidet wie ein Messer / 38 Sand / 39 Schritt um Schritt / 40 Soll es so sein / 41 Speleologe / 42 Umsonster Rat / 43 Anderswo, nicht hier (2015) Auf Kurs / 47 Bergab laufen / 48 Im neuen Mittelalter / 49 Weiterstreben / 50 Verfolger / 51 Der andere Quell / 52 In Heisler / 53 Du kennst das ja / 54 Goodbye, Heart / 55 Guter Gott / 56 Ich durfte lesen / 57 Mit der Guarneri / 58 Was der Almanach sagt / 59 Nie vergehen die Zeiten / 60 Sprachgefühle / 61 Umatilla / 62 Ein Guerillakämpfer / 63 Wo sie sind / 64 Woher ich bin / 65 Anderswo, nicht hier / 66 Bei den Vogelinseln (2014) Naturgedichte / 69 Ernten / 70 Gedankensuche / 71 Geschick / 72 Nebel / 73 Cello / 74 Neue Musik / 75 Schnupfen / 76 Steinerweichen / 77 Stumpf und Stiel / 78 Tage gibt es / 79 Zusammenbruch / 80 Vor der Abfahrt / 81 Vogelkundlerin / 82 Siebenachtel Leben (2013) Choral der Krähen / 85 Fischadler / 86 Ein Kenner / 87 Lächeln wie Brot / 88 Mein leeres Haus / 89 Noch einer / 90 Hütchen / 91 Repräsentant / 92 Robinson / 93 Fünf Stücke Welt / 94 Fremdes / 99 Routine / 100 Schöne Tage / 101 Schwierig / 102 Siebenachtel Leben / 103 Tanz / 104 Abwehrzauber (2012) Armer Hund / 107 Herbsthafen / 109 Is me, Mr. Oyowa / 110 Entdeckung der Masken / 111 Schattenspiele / 112 Liebesmitte / 113 Mein Gedicht / 114 Mondgedicht / 115 Andromeda / 116 Nördlicher Himmel / 117 Relativität / 118 Nichtsnutz / 119 Verquerung / 120 Vom Schneemann / 121 Was Herbst heißt / 122 Paradies / 123 Heimat ist / 125 Alter Knochen spricht (2011) Ich bin's / 129 Un-Poetik / 130 Eine Gnade / 131 Jugendlied / 132 Karibischer Dichter / 133 Kinderstube / 134 Kindheit / 135 Mythologie / 136 Kraftanstrengung / 137 Entdeckung / 138 Maimusik / 139 Wenn Klarheit wird / 140 Spielraum / 141 Was wohl wäre / 142 Welt ohne Feinde / 143 Vesper / 144 Betstunden / 145 Lebensende / 146 Schwedenbuch (2011) In Schweden / 149 Schnee kommt / 150 Mond und See / 152 Rilke flog über Schonen / 153 Märchenwald / 155 Gänseflug / 157 Bienenwirt / 158 Was Musik macht (2010) Das Gedicht ist ein Kasten / 161 Was Musik macht / 162 Eigenschaften der Bäume / 164 Scharen von Staren / 165 Zehn Grad Minus / 166 Das wunderbare Draußen (2010) Das wunderbare Draußen / 169 Amerika sind wir / 171 Am Ende der Welt / 172 Fremdsprache / 173 Fossilien / 174 Tauwetter / 175 Alpträume sind aus Wolken gemacht / 176 Schiefer Turm / 177 Die Fähre (1995, 2005) Die Fähre / 181 Ich liebe / 207 Diese drei / 208 Oktobernacht / 209 Häuserzeilen / 210 Allerwelt / 211 Feiertagsmorgen, Toronto / 212 Sei willkommen in deinem Leben / 213 Tochter geht für sich / 214 Atlantis / 215 Ansagen / 216 Frühe Gedichte (1984-1994) Im Wendekreis des Fragezeichens / 219 Ende einer Metapher / 221 Aufgesperrter Fluchtpunkt / 222 Leben in der dritten Person / 226 Unverfehlt / 230 Kraftfeld / 231 Wurf, Entwurf / 232 Lokalnachrichten / 234 Zoo in San Diego / 235 Sternentaucher / 236 Mansarde mit Blick / 237 Ein Mittwochmorgen / 238 Wo immer sie sind / 239 Scherbengedichte I - X / 240 Liebesdienst / 245 Gärtner / 246 Sommernachtstraum / 247 Im Gefolge einer Wolke / 248 Tod einer Muse / 249 Barockmusik / 250 Überblick / 251 Lyriscshow more