Allgemeine Literatur-Zeitung (217-330 )

Allgemeine Literatur-Zeitung (217-330 )

By (author) 

List price: US$20.62

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Dieses historische Buch kann zahlreiche Tippfehler und fehlende Textpassagen aufweisen. Kaufer konnen in der Regel eine kostenlose eingescannte Kopie des originalen Buches vom Verleger herunterladen (ohne Tippfehler). Ohne Indizes. Nicht dargestellt. 1821 edition. Auszug: ...zwey Bruchsificke find Eurer Weisheit noch davon bekannt: die Erbauung von Babylon aus der Schrift und die Geschichte der Semirainis aus Diodor, in einem Zeiiraum von 1192 Jahren unter die Sfindfluth. Von da an giebt es l2I4Jahre lang gar keine Geschichtsquelle mbr von diesen einst so blfihenden Reichen. Aus welcher Seite ift nun der Unsinn? Ich fodere den Ree. aus, mir nur eineQnelle gegen zehen zu nennen, weniger kann ich nicht sodern, und wenn er dieses nicht kann, so ift mein Satz fiberfliiOig bewiefen, aber auch dass bey ihinGrobheit 11111I Unwissenheit zu gleichen Schritten gehen. Ich nenne das grob, was zugleich unwahr ift. Wenn ieb die Semnonen nach Wirtemberg seize, so wild der Ree. unwillkurlich an die IVIondflecken erinnert, und weil ihm das unwillkurlich geschiehet, so halte ich ihn so' lange fihr mondsuchtig, bis er meine Behauptung Xriderlegt, dann will ich mondsiichiig heissen. Man muss, Hr. Ree, fiber keine Sache spotteln, die man nicht versteht, sonst kommt man zu kurz. Den Daniel hat noch kein TheoTog versianden--Ich habe in meinemTascbenbucli der Vorzeit Geschichten aus ihm, aus der ahen Geschichte erklart, wie lie kein Tbeolog erklaren konnte, weil fie die alte Geschichte nicht kennen. Nach ineiner Erklarung kann er das Werk wohl geschrieben haben; nach der falschen Erklarung der Theologen aber find diese vevanlasst worden, es I fir ein von einem fpatern Schristfteller unterschobenes Wcik auszugeben. Wer hat nun Recht? Aus meiner F.rkl.irung erhellet, dass Daniel auch meine nachfundfluthifebe Quelle benutzt habe, die somit durch ihn bestatigt wird. Mein Alphabet fur die Keilschrift ift so einsach und natiirlich, dass es jeder in einigen Secunden auswendig wiffen und die...show more

Product details

  • Paperback | 264 pages
  • 189 x 246 x 14mm | 476g
  • Rarebooksclub.com
  • United States
  • German
  • black & white illustrations
  • 123679432X
  • 9781236794321