Christmas Posting Dates
Reprasentationismus Was Sonst?: Eine Kritische Auseinandersetzung Mit Dem Reprasentationistischen Forschungsprogramm in Den Neurowissenschaften

Reprasentationismus Was Sonst?: Eine Kritische Auseinandersetzung Mit Dem Reprasentationistischen Forschungsprogramm in Den Neurowissenschaften

Paperback Wissenschaftstheorie, Wissenschaft Und Philosophie Language: German

By (author) Axel Ziemke, Edited by Olaf Breidbach, Edited by Siegfried J Schmidt

$63.31
List price $67.35
You save $4.04 (5%)

Free delivery worldwide
Available
Dispatched in 3 business days
When will my order arrive?

  • Publisher: Vieweg+Teubner Verlag
  • Format: Paperback | 212 pages
  • Language: German
  • Dimensions: 155mm x 235mm x 13mm | 345g
  • Publication date: 5 December 2012
  • ISBN 10: 3663080072
  • ISBN 13: 9783663080077
  • Edition statement: Softcover Reprint of the Origi ed.
  • Illustrations note: black & white illustrations, bibliography

Product description

Gegenstand dieses Sammelbandes ist - wie der Untertitel sagt - eine Kritik des Re prasentationismus als methodologische und theoretische Grundlage der Neurowissen schaften. 1m Titel selbst sollen Motiv und Intention dieser Kritik anklingen: Reprii sentationismus. Was sonst? Obgleich ein reprasentationistischer Erklarungsansatz von Kognition in Philoso phie, Psychologie und Kunstlicher Intelligenz zunehmend fragwurdig geworden ist, spricht man in den Neurowissenschaften zumeist noch vollig bedenkenlos von "Re prasentationen," "Codes," "Symbolen" und "Informationsverarbeitung." Man richtet experimentelle Paradigmen und theoretische Modelle fast durchweg danach aus, die "Wieder-Gegenwartigung" einer gegebenen Wir!ichkeit nachzuvollziehen. Und man glaubt, eine kognitive Leistung genau dann verstar jen zu haben, wenn man die Re prasentation des "Gegenstandes" dieser Leistung im untcrsuchten Systel1. nachgewie sen hat. i Wie der Nachsatz " Was sonst?" in seinem umgangssp;acllichen Sinn nahelegen solI, wird diese Vorentscheidung im allgemeinen keineswegs "reflektiert" volIzogen. Die meisten Neurowissenschaftler leben sich heute in reprasentationistische Sprach gewohnheiten und das damit verbundene begriffliche Handwerkszeug ein, ohne die historischen und systematischen Bedingungen, auf diese Weise Neurowissenschaften zu betreiben, zu hinterfragen."

Other people who viewed this bought:

Showing items 1 to 10 of 10

Other books in this category

Showing items 1 to 11 of 11
Categories:

Author information

Dr. phil. Axel Ziemke ist Dozent am Graduiertenkolleg der Uni Bochum. Prof. Dr. Olaf Breidbach ist Professor fur Wissenschaftsgeschichte an der Uni Jena."

Table of contents

Axel Ziemke und Simone Cardoso de Oliveira: Neuronale Repräsentation - Olaf Breidbach: Vernetzungen und Verortungen - Wolfram K. Köck: Sprache als neuronale Repräsentation - Michael Weingarten: Funktionsbestimmung ohne Funktionalismus in der Kognitionswissenschaft - Markus F. Peschl: Epistemologische und methodologische Fragen an den traditionellen Repräsentationsbegriff in der klassischen Cognitive Science - Axel Ziemke: Das Ding als Wahrnehmung und seine "Aufhebung" in der Handlung - Helmut Schwgler und Gerhard Roth: Repräsentation und Bedeutung in der Sicht eines nicht-reduktionistischen Physikalismus - Olaf Breidbach, Klaus Holthausen und Jürgen Jost: Interne Repräsentationen - Martin Kurthen: Hinter den Spiegeln des Repräsentationismus