Der Musik-Instinkt

Der Musik-Instinkt : Die Wissenschaft Einer Menschlichen Leidenschaft

By (author)  , Translated by 

List price: US$19.99

Currently unavailable

Add to wishlist

AbeBooks may have this title (opens in new window).

Try AbeBooks

Description

Rock Around the BrainMusik ist fur unsere Gehirnzellen wie eine Droge. Sie kann uns mitreissen, Glucksgefuhle bescheren und in einen Rausch versetzen oder auch traurig oder melancholisch machen. Aber warum ist das so? Woher bezieht Musik ihre Macht, ihre Magie? Und warum kann sich kaum jemand ihrer Wirkung entziehen? Daniel Levitin, der die Neugier des Neurowissenschaftlers mit der Erfahrung des erfolgreichen Musikproduzenten verbindet, erkundet in diesem Buch die vielfaltigen Beziehungen zwischen Musik, Gefuhl, Gehirn und Geist. Er schlagt damit Brucken zwischen Kunst und Wissenschaft zwischen dem Komponieren, Spielen, Horen und Geniessen von Musik und den damit einhergehenden Vorgangen in unseren Gehirnzellen sowie den Wirkungen auf unsere Psyche. Levitin arbeitet nicht nur neueste Forschungsergebnisse aus Psychologie und Neurobiologie auf, sondern zieht zur Veranschaulichung auch zahlreiche Musikbeispiele heran von Mozart bis Metallica, von Ella Fitzgerald bis Led Zeppelin, vom Kinderlied bis zur Zwolftonmusik und lasst seine aufschlussreichen Erfahrungen aus dem Musikbusiness einfliessen.So wird Ihnen die Lekture dieses verstandlich geschriebenen Werkes Augen und Ohren offnen egal, ob Sie lieber Bach, Beatles oder Bono horen.-Musik scheint eine geradezu eigensinnige, schwer fassbare Qualitat zu besitzen, die einer einfachen Erklarung nicht zuganglich ist, so dass sich immer neue Fragen stellen, je mehr wir daruber wissen, ohne dass unser Bohren ihre Macht und ihr Geheimnis entschlusseln konnte. Es mag kein Ende und keine einfache Antwort in Sicht sein, aber die Reise selbst ist aufregend, insbesondere wenn man sie mit einem Autor unternimmt, der nicht nur ein ausgezeichneter Musiker und ein hartnackiger Forscher ist, sondern auch jemand, der das Staunen uber die Welt nicht verlernt hat.- "Sting"_____Musik ist eine uralte und ewig junge menschliche Leidenschaft. In unserem Leben kann sie eine pragende Rolle spielen, selbst wenn uns dies gar nicht immer bewusst ist. "Der Musik-Instinkt" in Amerika ein grosser Erfolg und zwolfMonate lang auf der Bestsellerliste der "New York Times" beleuchtet das faszinierende Wechselspiel zwischen Musik und Gehirn, erlautert, warum Klange, Rhythmen und Melodien so tiefgreifende Wirkungen auf unsere Psyche entfalten, und liefert Antworten auf eine ganze Reihe weiterer spannender Fragen: Werden unsere musikalischen Vorlieben schon im Mutterleib gepragt?Warum bleiben wir emotional der Musik verbunden, die wir als Teenager gehort haben?Was verraten moderne bildgebende Verfahren uber die Verarbeitung von Musik im Gehirn?Ist Virtuositat weniger eine Sache des Talents als vielmehr das Ergebnis von 10 000 Stunden Ubung?Wie nutzen Komponisten die Mechanismen, mit denen unser Gehirn die Welt mit Sinn versieht?Unterscheidet sich musikalischer Genuss von anderen Freuden, die wir empfinden? Warum gehen uns eingangige Melodien Ohrwurmer nicht mehr aus dem Kopf?Der Ansicht etlicher Wissenschaftler, wonach Musik nur eine evolutionsbiologisch nutzlose Begleiterscheinung ist, stellt Levitin die Uberzeugung entgegen, dass sie vielmehr zu den ganz grundlegenden Fahigkeiten unserer Art zahlt, vielleicht sogar noch vor der Sprache. "Der Musik-Instinkt "ist nicht nur ein faszinierender Bericht von der vordersten Front der Forschung, sondern zugleich eine Hommage an die Schonheit der Musik selbst. Levitins lockerer Stil und die eingestreuten Anekdoten aus dem Musikbusiness machen das Buch zudem zu einem echten Lesevergnugen.-Absolut anregend, ein wunderbarer Uberblick, wie ihn nur ein zutiefst musikalischer Neurowissenschaftler geben kann. ... Ein bedeutendes Buch.- "Oliver Sacks"Siehe auch die ungewohnliche Website zum Buch: http: //www.yourbrainonmusic.com"show more

Product details

  • Paperback | 427 pages
  • 130 x 189 x 18mm | 426g
  • Springer-Verlag Berlin and Heidelberg GmbH & Co. KG
  • Springer-Verlag Berlin and Heidelberg GmbH & Co. K
  • Berlin, Germany
  • German
  • 2009. Taschenbuch 2014 ed.
  • 8 schwarz-weiße Abbildungen
  • 3642410405
  • 9783642410406
  • 1,756,569

About Professor Daniel J Levitin

Daniel J. Levitin ist James-McGill-Professor fur Psychologie und Neurowissenschaften an der McGill University in Montreal und leitet dort das Laboratory for Musical Perception, Cognition and Expertise. Bevor er sich der neurowissenschaftlichen Forschung zuwandte, war er Musikproduzent mit mehreren goldenen Schallplatten und professioneller Musiker. Levitin hat nicht nur die U.S. Navy beraten (in Fragen der technischen Trennung von Lautquellen), sondern auch mehrere Rockbands (darunter Grateful Dead und Steely Dan) zum Thema Audioqualitat sowie verschiedene Musikfirmen. Er hat zahlreiche Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften wie auch in Musikmagazinen wie "Grammy" und "Billboard" veroffentlicht.Zuletzt von ihm erschienen ist "Die Welt in sechs Songs.""show more

Review quote

Dieses Buch hat vollig zu Recht zwolf Wochen lang die Bestsellerliste der "New York Times" angefuhrt. Wer sich die Zeit nimmt, beim Lesen die vielen Musikbeispiele anzuhoren (meistens ist die komplette Version den Beispielschnipseln vorzuziehen), dem ist voller Genuss gewiss. "www.wissenschaft-online.de"Diese Lehrstunde uber die Erklarungskraft der Kognitionspsychologie ist ein Muss fur alle musikinteressierten Studenten und Fachleute."Gehirn und Geist"Daniel Levitin hat ein wunderbares und faszinierendes Buch geschrieben - fur Musiker, Psychologen und alle, die die Faszination an Musik teilen und schon immer verstehen wollten, was mit uns geschieht, wenn wir Musik horen: Wie aus Klangen Musik entsteht, woher der plotzlich auftauchende Ohrwurm kommt oder weshalb Musik es vermag, in uns die starksten Emotionen hervorzurufen."Das Orchester"Musik scheint eine geradezu eigensinnige, schwer fassbare Qualitat zu besitzen, die einer einfachen Erklarung nicht zuganglich ist, so dass sich immer neue Fragen stellen, je mehr wir daruber wissen, ohne dass unser Bohren ihre Macht und ihr Geheimnis entschlusseln konnte. Es mag kein Ende und keine einfache Antwort in Sicht sein, aber die Reise selbst ist aufregend, insbesondere wenn man sie mit einem Autor unternimmt, der nicht nur ein ausgezeichneter Musiker und ein hartnackiger Forscher ist, sondern auch jemand, der das Staunen uber die Welt nicht verlernt hat."Sting" Absolut anregend, ein wunderbarer Uberblick, wie ihn nur ein zutiefst musikalischer Neurowissenschaftler geben kann. ... Ein bedeutendes Buch."Oliver Sacks" Mit grossem Geschick und viel Geduld erlautert Levitin dem Nicht-Wissenschaftler wie dem Nicht-Musiker die Grundlagen ... Indem er die tiefe Verbindung von Musik und Gedachtnis erhellt, hilft er uns, die Magie der Musik quantitativ zu erfassen, ohne ihren Zauber zu brechen."Los Angeles Times Book Review" Musikalische Auftritte zielen darauf ab, Kunstler und Publikum zu einem gemeinsamen Erlebnis zusammenzufuhren. Levitin schreibt mit dem Ziel einer ganz ahnlichen Konvergenz. Indem er Fachjargon durch Alltagssprache ersetzt, gibt er seinen Lesern genugend Hintergrund, um zu verstehen, auf was sie beim Musikhoren achten sollen, und um das, was sie horen, mit seiner Wissenchaft zu verknupfen."The Seattle Times" Ein faszinierender Uberblick uber die pragende Bedeutung von Musik fur unser Leben ... Levitins erhellende Arbeit ist lohnende Lekture fur jeden Musikliebhaber."Pages" Levitin gelingt das schier Unmogliche, indem er etwas Wunderbares seziert und es so statt es seiner Magie zu berauben nur noch zauberhafter macht."Guitar Player" Dieser schwungvolle Uberblick uber die aufkeimende Neurowissenschaft der Musik erkundet alles von der genetischen Basis musikalischen Talents (die es nicht gibt) bis zum Sex-Appeal von Keith Richards."Daily Telegraph" Eine umfassende und Denkanstosse vermittelnde Expedition in die Neurowissenschaft der Musik. "New Scientist"Wird die Leute in einer vollig neuen Weise uber die Inhalte ihrer iPods nachdenken lassen."Publishers Weekly""Der Musik-Instinkt" blendet geschickt von einem Crash-Kurs zu Themen wie Tonhohe, Timbre, Tempo, Melodie und anderen Musikmerkmalen uber zu den elektrochemischen Prozessen im Gehirn und zur Entschlusselung des Geheimnisses der Ohrwurmer."Boston Sunday Globe" Wohl das einzige Buch, das Testimonials von Oliver Sacks und Stevie Wonder auf dem Umschlag hat."Publishers Weekly"In Levitins Studie wird die moderne Hirnforschung durch Musik nachvollziehbar eine wunderbare Leistung."Library Journal""show more

Back cover copy

Rock Around the BrainMusik ist fur unsere Gehirnzellen wie eine Droge. Sie kann uns mitreissen, Glucksgefuhle bescheren und in einen Rausch versetzen oder auch traurig oder melancholisch machen. Aber warum ist das so? Woher bezieht Musik ihre Macht, ihre Magie? Und warum kann sich kaum jemand ihrer Wirkung entziehen? Daniel Levitin, der die Neugier des Neurowissenschaftlers mit der Erfahrung des erfolgreichen Musikproduzenten verbindet, erkundet in diesem Buch die vielfaltigen Beziehungen zwischen Musik, Gefuhl, Gehirn und Geist."Absolut anregend, ein wunderbarer Uberblick, wie ihn nur ein zutiefst musikalischer Neurowissenschaftler geben kann. ... Ein bedeutendes Buch." Oliver Sacks"""Diese Lehrstunde uber die Erklarungskraft der Kognitionspsychologie ist ein Muss fur alle musikinteressierten Studenten und Fachleute." Gehirn und Geist"Musik scheint eine geradezu eigensinnige, schwer fassbare Qualitat zu besitzen, die einer einfachen Erklarung nicht zuganglich ist, so dass sich immer neue Fragen stellen, je mehr wir daruber wissen, ohne dass unser Bohren ihre Macht und ihr Geheimnis entschlusseln konnte. Es mag kein Ende und keine einfache Antwort in Sicht sein, aber die Reise selbst ist aufregend, insbesondere wenn man sie mit einem Autor unternimmt, der nicht nur ein ausgezeichneter Musiker und ein hartnackiger Forscher ist, sondern auch jemand, der das Staunen uber die Welt nicht verlernt hat." Sting"""Daniel Levitin hat ein wunderbares und faszinierendes Buch geschrieben fur Musiker, Psychologen und alle, die die Faszination an Musik teilen und schon immer verstehen wollten, was mit uns geschieht, wenn wir Musik horen." Das OrchesterDie englische Originalausgabe dieses Buches, "Your Brain on Music," stand zwolf Monate lang auf der "New York Times-"Bestsellerliste."show more

Table of contents

Einführung: Ich liebe Musik und ich liebe die Wissenschaft - warum beide miteinander verbinden?- Was ist Musik? Von Tonhöhe und Klangfarbe.- Mit den Füßen wippen. Wahrnehmung von Rhythmus, Lautstärke und Harmonie.- Hinter den Kulissen. Musik und die Maschinerie des Geistes.- Erwartungen. Was wir von Liszt (und Ludacris) erwarten.- You Know My Name, Look up My Number. Wie wir Musik in Kategorien einteilen.- Nach dem Dessert war Crick immer noch vier Plätze neben mir. Musik, Gefühl und das Reptiliengehirn.- Was macht einen Musiker aus? Kompetenz analysiert.- Meine Favoriten. Warum mögen wir bestimmte Musik?- Der Musikinstinkt. Der Nr.-1-Hit der Evolution.- Anhänge.show more

Review Text

Dieses Buch hat völlig zu Recht zwölf Wochen lang die Bestsellerliste der "New York Times" angeführt. Wer sich die Zeit nimmt, beim Lesen die vielen Musikbeispiele anzuhören (meistens ist die komplette Version den Beispielschnipseln vorzuziehen), dem ist voller Genuss gewiss. www.wissenschaft-online.de Diese Lehrstunde über die Erklärungskraft der Kognitionspsychologie ist ein Muss für alle musikinteressierten Studenten und Fachleute. Gehirn und Geist Daniel Levitin hat ein wunderbares und faszinierendes Buch geschrieben - für Musiker, Psychologen und alle, die die Faszination an Musik teilen und schon immer verstehen wollten, was mit uns geschieht, wenn wir Musik hören: Wie aus Klängen Musik entsteht, woher der plötzlich auftauchende Ohrwurm kommt oder weshalb Musik es vermag, in uns die stärksten Emotionen hervorzurufen. Das Orchester Musik scheint eine geradezu eigensinnige, schwer fassbare Qualität zu besitzen, die einer einfachen Erklärung nicht zugänglich ist, so dass sich immer neue Fragen stellen, je mehr wir darüber wissen, ohne dass unser Bohren ihre Macht und ihr Geheimnis entschlüsseln könnte. Es mag kein Ende und keine einfache Antwort in Sicht sein, aber die Reise selbst ist aufregend, insbesondere wenn man sie mit einem Autor unternimmt, der nicht nur ein ausgezeichneter Musiker und ein hartnäckiger Forscher ist, sondern auch jemand, der das Staunen über die Welt nicht verlernt hat. Sting Absolut anregend, ein wunderbarer Überblick, wie ihn nur ein zutiefst musikalischer Neurowissenschaftler geben kann. ... Ein bedeutendes Buch. Oliver Sacks Mit großem Geschick und viel Geduld erläutert Levitin dem Nicht-Wissenschaftler wie dem Nicht-Musiker die Grundlagen ... Indem er die tiefe Verbindung von Musik und Gedächtnis erhellt, hilft er uns, die Magie der Musik quantitativ zu erfassen, ohne ihren Zauber zu brechen. Los Angeles Times Book Review Musikalische Auftritte zielen darauf ab, Künstler und Publikum zu einem gemeinsamen Erlebnis zusammenzuführen. Levitin schreibt mit dem Ziel einer ganz ähnlichen Konvergenz. Indem er Fachjargon durch Alltagssprache ersetzt, gibt er seinen Lesern genügend Hintergrund, um zu verstehen, auf was sie beim Musikhören achten sollen, und um das, was sie hören, mit seiner Wissenchaft zu verknüpfen. The Seattle Times Ein faszinierender Überblick über die prägende Bedeutung von Musik für unser Leben ... Levitins erhellende Arbeit ist lohnende Lektüre für jeden Musikliebhaber. Pages Levitin gelingt das schier Unmögliche, indem er etwas Wunderbares seziert und es so - statt es seiner Magie zu berauben - nur noch zauberhafter macht. Guitar Player Dieser schwungvolle Überblick über die aufkeimende Neurowissenschaft der Musik erkundet alles von der genetischen Basis musikalischen Talents (die es nicht gibt) bis zum Sex-Appeal von Keith Richards. Daily Telegraph Eine umfassende und Denkanstöße vermittelnde Expedition in die Neurowissenschaft der Musik. New Scientist Wird die Leute in einer völlig neuen Weise über die Inhalte ihrer iPods nachdenken lassen. Publishers Weekly "Der Musik-Instinkt" blendet geschickt von einem Crash-Kurs zu Themen wie Tonhöhe, Timbre, Tempo, Melodie und anderen Musikmerkmalen über zu den elektrochemischen Prozessen im Gehirn und zur Entschlüsselung des Geheimnisses der Ohrwürmer. Boston Sunday Globe Wohl das einzige Buch, das Testimonials von Oliver Sacks und Stevie Wonder auf dem Umschlag hat. Publishers Weekly In Levitins Studie wird die moderne Hirnforschung durch Musik nachvollziehbar - eine wunderbare Leistung. Library Journalshow more