Das Lesende Gehirn: Wie Der Mensch Zum Lesen Kam - Und Was Es in Unseren Kopfen Bewirkt

Das Lesende Gehirn: Wie Der Mensch Zum Lesen Kam - Und Was Es in Unseren Kopfen Bewirkt

Paperback Language: English / German

By (author) Maryanne Wolf, Translated by Martina Wiese

USD$19.99
List price $20.19
You save $0.20

Free delivery worldwide
Available
Dispatched in 3 business days
When will my order arrive?

  • Publisher: Spektrum Akademischer Verlag
  • Format: Paperback | 350 pages
  • Language: English / German
  • Dimensions: 130mm x 195mm x 18mm | 348g
  • Publication date: 7 October 2010
  • ISBN 10: 3827427479
  • ISBN 13: 9783827427472
  • Edition statement: 1. Auflage 2009, Taschenbuch 2 ed.
  • Illustrations note: black & white illustrations, bibliography
  • Sales rank: 2,017,392

Product description

Ich habe mein Leben in den Dienst der Worter gestellt ich mochte heraus? nden, in welchen verborgenen Winkeln des Gehirns sie sich verstecken, ich mochte die verschiedenen Ebenen ihrer Bedeutung und Form erforschen und jungen Menschen von ihren Geheimn- sen erzahlen. Auf den folgenden Seiten lade ich Sie ein, sich die ungeheure schopferische Kraft vor Augen zu fuhren, die sich hinter dem Lesen von Wortern verbirgt. Keine Errungenschaft unserer geistigen Entwicklung sollten wir weniger selbstverstandlich h- nehmen vor allem in der heutigen Zeit, in der der Ubergang zur digitalen Kultur immer schneller voranschreitet. Nie zuvor hat man die komplexe Schonheit des Lesevorgangs und die Vielfalt der damit verbundenen Leistungen wissenschaftlich so gut durchschaut wie heute und noch nie lief das Lesen so sehr Gefahr, von anderen Kommunikationsformen ersetzt zu werden. Das Leitmotiv dieses Buches soll daher sein, genau zu betrachten, was wir haben, und daruber nachzudenken, was wir bewahren w- len. Wirklich zu begreifen, was beim Lesen geschieht, ware nach den denkwurdigen Worten Sir Edmund Hueys aus dem ausgehenden 19."

Other books in this category

Showing items 1 to 11 of 11
Categories:

Author information

Maryanne Wolf leitet das Center for Reading and Language Research an der Tufts University. Die Professorin fur kindliche Entwicklung arbeitet auf dem Gebiet der kognitiven Neurowissenschaften mit dem Forschungsschwerpunkt Dyslexie (Legasthenie) und ist eine international angesehene Expertin fur die Zusammenhange zwischen Lesen und Gehirn.""Ich habe mein Leben in den Dienst der Worter gestellt: Ich versuche herauszufinden, wo in den verborgenen Winkeln des Gehirns sie sich verstecken, untersuche ihre vielschichtigen Bedeutungen und Formen und weihe junge Menschen in ihre Geheimnisse ein."""

Review quote

Wolf, die zwischen k nftigen Lesern, Leseanf ngern, entziffernden Lesern, fortgeschrittenen und Leseexperten differenziert, breitet einen Teppich unterschiedlichster Forschungsergebnisse aus, die sie in Bezug zu gesellschaftlichen Entwicklungen setzt. b rsenblatt Fazit: Es ist das erste Buch, das Maryanne Wolf f r die Allgemeinheit geschrieben hat, und herausgekommen ist ein Meisterwerk popul rwissenschaftlicher Literatur, ein Handbuch zur F rderung der Lesef higkeiten. B.I.T. Die Professorin Maryanne Wolf ist insofern ein Gl cksfall, als sie sich nicht nur fachlich bestens in Psychologie, Neurowissenschaften und Kulturgeschichte auskennt, sondern sich noch dazu elegant und sehr lesbar auszudr cken vermag. Es liest sich faszinierend, wie Gehirnareale durch Lesen anders genutzt werden, wie neue Verkn pfungen entstehen und sich unsere Art zu denken und zu f hlen ver ndert. www.literaturtest.de Wolfs verst ndliche Darstellung der komplexen multifaktoriellen Ursachen von Lese-Rechtschreibst rungen und der vielen Ma nahmen, die man zur Entdeckung und Behandlung derselben ergreifen kann und sollte, verdient eine m glichst breite Leserschaft in einer Zeit, in der in manchen Kulturkreisen bis zu 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen arge Probleme mit Lesen, Schreiben und Textverst ndnis haben. Kurzum, Wolfs Buch ist u erst empfehlenswert und bietet Experten wie Laien genau das, was gute Lekt re ausmacht: Wissenserwerb plus Lesegenuss. forschung-und-lehre.de In Deutschland leben derzeit rund f nf Millionen Menschen, die eine mehr oder weniger ausgepr gte Lese-Rechtschreibschw che haben, auch Legasthenie genannt. Die Ursachen daf r sind vielf ltig und ersch pfen sich keineswegs in einzelnen genetischen, psychischen oder sozialen Faktoren, wie die Sprachforscherin Maryanne Wolf jetzt in einem Buch eindrucksvoll darlegt. Neues Deutschland Ein beraus wertvolles Buch, das ich nur sehr empfehlen kann. Meines Wissen gibt es momentan kein anderes Werk, dass die Wichtigkeit des Vorl

Back cover copy

""Wir sind nicht zum Lesen geboren. Es gibt keine Gene, die je die Entwicklung des Lesens befohlen hatten. Der Mensch erfand das Lesen erst vor wenigen tausend Jahren. Und mit dieser Erfindung veranderten wir unmittelbar die Organisation unseres Gehirns was uns wiederum zuvor ungekannte Denkweisen eroffnete und damit die geistige Evolution unserer Art in neue Bahnen lenkte."" Maryanne Wolf Wie hat die Menschheit das Lesen gelernt? Und wie lernen Kinder lesen? Was geschieht in unseren Gehirnen, wenn wir uns diese Kulturtechnik aneignen? Wie werden aus den kleinen schwarzen Schnorkeln in unseren Kopfen Bilder, Vorstellungen, Gefuhle und fremde Welten?Was bedeutet Lesen fur unsere individuelle Entwicklung nicht nur in unserer Kindheit, sondern unser ganzes Leben hindurch, und in welcher Wechselwirkung stehen Lesen und Schreiben mit Kultur und Zivilisation? Was konnen wir aus Lese-Rechtschreib-Schwachen uber die Prozesse im Gehirn lernen?Sind wir, was wir lesen? "Das Buch, das die Leseforscherin Maryanne Wolf von der Bostoner Tufts-Universitat uber das Lesen geschrieben hat, schopft aus dieser doppelten Quelle: der Erfahrung einer reichen Lesebiographie und dem vom bildgebenden Verfahren angeleiteten Blick der Hirnforschung auf die neue Architektur des Gehirns, die sich beim Lesenlernen bildet ... Maryanne Wolf schreibt nicht nur eine Struktur-, sondern auch eine Faszinationsgeschichte des Lesens."" Frankfurter Allgemeine Zeitung""Das Buch ist ein leidenschaftliches Pladoyer fur das Lesen dafur, dass ein Stuck Kultur, das den Menschen einzigartig macht, nicht verloren gehen darf." "Deutschlandfunk "" "

Table of contents

Vorwort.- Teil I: Wie das Gehirn lesen lernte.- Unterricht mit Proust und dem Tintenfisch. Wie sich das Gehirn ans Lesen anpasste - die ersten Schriftsysteme. Die Geburt eines Alphabets und Sokrates' Einwände.-Teil II: Wie das Gehirn eines einzelnen Menschen lesen lernt.- Der erfolgreiche - oder weniger erfolgreiche - Weg zum Lesen. Die "Naturgeschichte" des Leseerwerbs - die Verknüpfung der Teile im jungen lesenden Gehirn. Die unendliche Geschichte der Leseentwicklung. Teil III: Wenn das Gehirn nicht lesen lernen kann.- Das Rätsel der Dyslexie und die Hirnstruktur. Gene, Talente und Dyslexie. Vom lesenden Gehirn zu "dem Nächsten". Anmerkungen.- Index