Chancen Fur Das Deutsche Gesundheitssystem: Von Partikularinteressen Zu Mehr Patientennutzen

Chancen Fur Das Deutsche Gesundheitssystem: Von Partikularinteressen Zu Mehr Patientennutzen

Hardback Language: English / German

By (author) Both Professors Michael E Porter, By (author) Clemens Guth

$73.11
List price $82.78
You save $9.67 11% off

Free delivery worldwide
Available
Dispatched in 4 business days
When will my order arrive?

  • Publisher: Springer-Verlag Berlin and Heidelberg GmbH & Co. K
  • Format: Hardback | 376 pages
  • Language: English / German
  • Dimensions: 160mm x 240mm x 26mm | 699g
  • Publication date: 8 February 2012
  • Publication City/Country: Berlin
  • ISBN 10: 3642256821
  • ISBN 13: 9783642256820
  • Edition: 12001
  • Edition statement: 2012 ed.
  • Illustrations note: black & white illustrations
  • Sales rank: 1,922,763

Product description

Die Kosten im deutschen Gesundheitssystem steigen, zugleich werden Qualitatsprobleme immer offensichtlicher - trotz aller Reformbemuhungen. Die Autoren gehen davon aus, dass nicht Kostenkontrolle, sondern die Steigerung des Patientennutzens das Ziel ist, das alle Akteure vereinen kann. In zwolf Empfehlungen erklaren sie, wie sich Leistungserbringer im Wettbewerb um Qualitat organisieren sollten, wie Krankenkassen eine aktivere Rolle spielen und das Vergutungssystem kunftig Exzellenz in der Versorgung einzelner Krankheitsbilder belohnen konnte."

Other books in this category

Showing items 1 to 11 of 11
Categories:

Author information

Professor Michael E. Porter ist Professor fur Wirtschaftswissenschaften an der Harvard Business School und Leiter des dortigen "Institute for Strategy and Competitiveness." Er halt die Bishop William Lawrence University Professor, die hochste Professur innerhalb der Harvard University. Professor Porter gilt als Vater der modernen Managementstrategie und wurde in einer Reihe von Rankings als weltweit einflussreichster Denker auf dem Gebiet des Wettbewerbs und Management bezeichnet. Professor Porter ist Autor von 18 Buchern und 125 Artikeln. Er ist einer der begehrtesten Referenten weltweit. An der Harvard University und Harvard Business School nimmt er Lehrauftrage in den Bereichen Management, Strategie und Healthcare Management wahr. Professor Porter halt einen Bachelor of Science and Engineering (B.S.E) von Princeton University (1969), einen Master of Business of Administration (MBA) von der Harvard Business School (1971) und einen PhD in Economics von der Harvard University (1973). Dr. Clemens Guth ist Geschaftsfuhrer des Benedictus Krankenhaus Tutzing und des Benedictus Krankenhaus Feldafing am Starnberger See. Beide Kliniken sind Teil der Artemed Gruppe. Dr. Guth ist Mediziner und Betriebswirt. Seine medizinische Ausbildung erhielt er am Imperial College London, seine betriebswirtschaftliche Ausbildung erhielt er im Rahmen eines 2-jahrigen Master of Business Administration (MBA) an der Harvard Business School. Vor seiner Tatigkeit als Krankenhausmanager war Dr. Guth als Arzt im Chelsea & Westminster Hospital in London und als Unternehmensberater bei McKinsey & Company in Deutschland tatig. Dr. Guth war Mitglied des deutschen Health Care Teams und hat Klienten im Bereich der Leistungserbringer und Krankenversicherungen beraten. Dr. Guth war Visiting Research Associate am Lehrstuhl von Professor Michael Porter, Harvard Business School und Lehrbeauftragter am Lehrstuhl fur Health Services Management der Ludwig-Maximilians-Universitat Munchen. Dr. Guth ist Autor diverser Veroffentlichungen im Gesundheitsbereich. "

Review quote

"Geeignet ist das Buch vor allem deshalb, weil es dem Leser den Blick auf vieles offnet, was hierzulande falsch lauft." Suddeutsche Zeitung, 28.04.2012"Chancen fur das deutsche Gesundheitswesen" wird die Diskussion uber das Gesundwesen, wie wir sie derzeit fuhren, von Grund auf verandern. Dafur mussen wir den Autoren dankbar sein. Ihr Buch ist ein leidenschaftliches Pladoyer dafur, die Diskussion uber Kostenkontrolle, Versicherungsbeitrage und Risikostrukturausgleich hinaus voranzubringen. Was fur die Patienten wirklich zahlt, sind die Behandlungsergebnisse, nicht die Beitragssatze an sich. Prof. Dr. Dr. Dr. Eckhard Nagel, Direktor des Instituts fur Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften Universitat Bayreuth und Arztlicher Direktor des Universitatsklinikums EssenDie Einfuhrung des Kassenwettbewerbs im deutschen Gesundheitswesen war erfolgreich. Aber es ist uberfallig, wie die exzellente Adaption des grossartigen Buches "Redefining Health Care "auf deutsche Verhaltnisse von Michael Porter und Clemens Guth uberzeugend darlegt, diesen Wettbewerb im Interesse der Patienten endlich auf die Versorgungsseite auszuweiten.Prof. Dr. Norbert Klusen, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse, Hamburg In ihrem Buch "Chancen fur das deutsche Gesundheitswesen" legen Michael Porter und Clemens Guth klar und handlungsorientiert dar, was Leistungserbringer und Krankenversicherungen tun sollten, um maximalen Nutzen fur die Patienten zu schaffen. Jeder Leistungserbringer sollte sein Behandlungsangebot auf Schwerpunkte konzentrieren, die Ergebnisqualitat kontinuierlich messen und eine integrierte Versorgung aufbauen, die auf konkrete Krankheitsbilder ausgerichtet ist. Dieses inspirierende Buch ist Pflichtlekture fur jeden Manager im Gesundheitswesen.Prof. Karl M. Einhaupl, Vorstandsvorsitzender Charite Universitatsmedizin, BerlinArzte und Leistungserbringer mussen das Messen von Behandlungsergebnissen zu einer Kernaufgabe ihrer Arbeit mache

Back cover copy

Das deutsche Gesundheitssystem ist auf Kollisionskurs mit der okonomischen Realitat. Die Kosten sind hoch und steigen weiter, und Qualitatsprobleme bei den Leistungserbringern werden immer offensichtlicher. Jahrzehnte von Reformen haben diesen besorgniserregenden Trend kaum geandert. Warum hat es Deutschland nicht geschafft, die Kosten- und Qualitatsprobleme zu losen? Das heutige System ist dominiert von Partikularinteressen. Nicht Kostenkontrolle, sondern die Steigerung des Patientennutzens definiert als Behandlungsergebnis pro ausgegebenem Euro ist das Ziel, das alle Akteure vereinigen kann.Dazu muss man nicht auf die nachste Gesundheitsreform warten. Massive Verbesserungen lassen sich schon heute zum Vorteil aller verwirklichen. In den zwolf Empfehlungen des Buches geht es darum, wie sich Leistungserbringer um Krankheitsbilder organisieren, wie Wettbewerb um messbare Ergebnisqualitat die Norm wird, wie Krankenkassen eine aktivere Rolle in der Gesundheit ihrer Versicherten einnehmen und wie das Vergutungssystem zukunftig Exzellenz in der Versorgung einzelner Krankheitsbilder belohnen sollte. Daruber hinaus zeigen die Autoren, warum die Einbindung der Privaten Krankenversicherung in den Risikostrukturausgleich der Gesetzlichen Krankenkassen unausweichlich ist. Wenn der Patientennutzen in den Mittelpunkt gestellt wird, entstehen Chancen fur alle. "

Table of contents

Einleitung.- Defizite des deutschen Gesundheitssystems.- Leitlinien eines nutzenorientierten Gesundheitssystems.- Das deutsche Gesundheitssystem: Überblick und historische Entwicklung.- Krankenversicherung in Deutschlang.- Leistungserbringer im Gesundheitswesen.- Gesamtbewertung der deutschen Leistungserbringer.- Die Rolle von Krankenkassen, Arbeitgebern und Patienten in der Gesundheitsversorgung.- Messung von Behandlungsergebnissen und -kosten.- Deutschlands Weg zu einem Gesundheitssystem mit hoher Nutzenstiftung: Gesamtbewertung und Empfehlungen.- Anhang.