• Big Data: Die Revolution, die unser Leben verändern wird

    Big Data: Die Revolution, die unser Leben verändern wird (Hardback)(German) By (author) Viktor Mayer-Schonberger, By (author) Kenneth Cukier

    $25.74 - Save $6.15 19% off - RRP $31.89 Free delivery worldwide Available
    Dispatched in 3 business days
    When will my order arrive?
    Add to basket | Add to wishlist |


Other books

Other people who viewed this bought
Showing items 1 to 10 of 10

 

Reviews | Bibliographic data
  • Full bibliographic data for Big Data

    Title
    Big Data
    Subtitle
    Die Revolution, die unser Leben verändern wird
    Authors and contributors
    By (author) Viktor Mayer-Schonberger, By (author) Kenneth Cukier
    Physical properties
    Format: Hardback
    Number of pages: 297
    Width: 154 mm
    Height: 218 mm
    Thickness: 24 mm
    Weight: 555 g
    Language
    German
    ISBN
    ISBN 13: 9783868815061
    ISBN 10: 3868815066
    Classifications

    Libri: INFO5600, ITAA5000, TECH7544
    Warengruppen-Systematik des deutschen Buchhandels: 17410
    Libri: DATE6930
    Publisher
    Redline Wirtschaft
    Publication date
    08 October 2013
    Author Information
    Viktor Mayer-Schönberger gründete im Jahr 1986 die Software-Firma Ikarus mit Entwicklungsschwerpunkt in der Datensicherheit und entwickelte Virus Utilities, eines der am meisten verkauften österreichischen Software-Produkte. Heute ist er am Oxford Internet Institute tätig und berät zudem Unternehmen, Regierungen und internationale Organisationen. Derzeit beschäftigt er sich mit den gesellschaftlichen Folgen der Nutzung von Big Data und propagiert das Recht auf Vergessenwerden. Kenneth Cukier ist Daten-Editor bei The Economist und einer der prominentesten Experten für Entwicklungen im Bereich Big Data. Er hat 2010 einen der frühesten Artikel über diese Entwicklung geschrieben.
    Review quote
    "In Big Data zeichnen Cukier und Mayer-Schönberger eine Welt, die sich mit Unterstützung von Computern immer besser vorhersagen und kontrollieren lässt, die wir aber immer weniger verstehen. Sie setzen erste wichtige Impulse für die dringende Debatte, wie wir als Gesellschaft damit umgehen." Spiegel Online